Kooperation

Android soll bei Audi einziehen

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge soll die IT- und Unterhaltungstechnik in Fahrzeugen von Audi künftig von Google kommen. Die Zeitung beruft sich auf informierte Kreise.

Auto-Navigationsgerät© Igor Mojzes / Fotolia.com

Brüssel (dpa-AFX/red) - Der Schulterschluss soll nächste Woche auf der Verbraucherelektronikmesse in Las Vegas angekündigt werden, berichtet das "Wall Street Journal" (Montagausgabe) unter Berufung auf informierte Kreise. Als Grundlage diene Googles Smartphone-Software Android, welche beispielsweise in Samsung-Telefonen eingesetzt wird.

Smartphone-Dienste auch fürs Auto

Dieser Entwicklungsallianz sollen dem Bericht zufolge auch andere IT-Firmen beitreten, darunter Chiphersteller Nvidia. Ziel sei es, Autofahrern den gleichen Zugang zu Musik, Navigation und Dienstleistungen zu ermöglichen, die Android-Telefonen zur Verfügung stehen.

iPhone-Integration bei BMW und Daimler

Mit diesem Schritt weitet sich die Kampfzone zwischen Google und Apple auf das Auto aus. Im Juni hatte Apple eine Allianz mit BMW, Daimler, General Motors und Honda angekündigt. Dabei soll das iPhone oder andere Apple-Geräte in das Armaturenbrett integriert werden.

Dabei geht es zum einen darum, dass Apple-Dienste wie der sprechende Assistent Siri direkt über die Auto-Systeme erreichbar sind. So bekommen Lenkräder eine Taste, die Siri aktiviert. Zum anderen kann das Auto aber auch auf Dienste aus dem iPhone wie Apple-Karten zugreifen, die dann auf dem Display des Fahrzeugs angezeigt werden.

Schlechte Nachricht für BlackBerry

Ein breit angelegter Vorstoß von Android ins Auto wäre eine weitere schlechte Nachricht für den Smartphone-Pionier BlackBerry. Ihm gehört das Betriebssystem QNX, das bisher oft in der Autoelektronik zum Einsatz kam. Im Smartphone-Geschäft verlor BlackBerry zuletzt massiv Marktanteile, QNX gilt als einer der Stützpfeiler für die Zukunft.

Update: Open Automotive Alliance vorgestellt

Am Montag wurde die erwartete Allianz mit mehreren großen Autobauern vorgestellt. Neben Audi gehören auch General Motors, Honda und Hyundai dazu. Die Partner wollen als erstes daran arbeiten, neue Formen der Integration von Android-Geräten im Auto zu ermöglichen. Andere Hersteller seien eingeladen, um "an einer gemeinsamen Plattform für Innovationen im Auto zu arbeiten". Android im Auto werde Fahrern die Apps und Dienste bringen, die sie kennen und mögen, und den Autofahrern die Umsetzung neuer Technologien erleichtern, versprach Google in einem Blogeintrag.

Quelle: DPA

Top