Pläne

Google könnte laufende Roboter entwickeln

Google scheint Roboter mit Beinen entwickeln zu wollen. Der Internet-Konzern hat eine Firma gekauft, die laufende und rennende Maschinen entwickelt. Mehrere weitere Spezialunternehmen wurden bereits erworben.

Google

New York (dpa/red) - Google bestätigte die Übernahme des Unternehmens Boston Dynamics der "New York Times" am Wochenende. Google hatte sein Roboter-Projekt vor wenigen Wochen öffentlich gemacht. Es wird von Andy Rubin, dem Vater des Smartphone-Betriebssystems Android, geleitet. Google kaufte in den vergangenen Monaten bereits sieben Spezialunternehmen, die zum Beispiel Greifarme oder Seh-Systeme entwickeln.

Nach den Vorbildern von Katzen und Menschen

Boston Dynamics, gegründet vor gut 20 Jahren, hatte mit mehreren Maschinen für Aufsehen gesorgt. Darunter ist der BigDog, ein schwerer vierbeiniger Roboter, der beladen durch unwegsames Gelände und sogar auf Schnee und Eis laufen kann. Danach zeigten die Entwickler die Modelle WildCat und Cheetah, die nach dem Vorbild von Wildkatzen schnell laufen können. Derzeit arbeitet Boston Dynamics an menschenähnlichen Roboter-Modellen wie Petman und Atlas, die zum Beispiel nach Naturkatastrophen oder Unfällen wie im japanischen Atomkraftwerk Fukushima eingesetzt werden sollen.

Google denkt "sehr, sehr groß"

Den Großteil seiner Roboter entwickelte Boston Dynamics im Auftrag der Forschungsagentur Darpa des US-Verteidigungsministeriums. Firmengründer Marc Raibert sagte der "New York Times", er sei begeistert, dass Google und Andy Rubin "sehr, sehr groß" denken könnten und die Mittel hätten, das auch umzusetzen. Um welche Art von Robotern es genau geht, ist aber noch nicht bekannt.

Quelle: DPA

Top