Zwangsanmeldung

Google-Konto nur noch inklusive Google+

Google hat, offenbar schon vor einer Weile, den Anmeldevorgang für ein Google-Konto angepasst. Wer sich ein Konto neu zulegt, wird automatisch auch ins soziale Netzwerk Google+ aufgenommen. Anscheinend ist es schwer möglich, dies zu umgehen.

Autobahn© nobelium / Fotolia.com

Mountain View (red) - "Ihr Google-Konto umfasst mehr als nur die Suche: Chatten, teilen, planen, speichern, organisieren, zusammenarbeiten, entdecken und erstellen. Verwenden Sie Google-Produkte von Google Mail über Google+ bis YouTube - alles mit einem einzigen Nutzernamen und Passwort. Ihre Inhalte sind in der Cloud für Sie immer und überall erreichbar. Melden Sie sich einfach mit Ihrem Google-Konto an."

Mit diesen Worten wird begrüßt, wer sich ein Google-Konto zulegen will, etwa um Google Mail oder den Fotodienst Picasa zu nutzen. Was sich zunächst ganz positiv anhört, nämlich die Tatsache, dass man alle Dienste mit nur einer Anmeldung zur Verfügung hat, hat den Nachteil, dass man automatisch auch ein Google+-Konto bekommt, ob man will oder nicht.

Google Konto ohne Google+ nur mit Umweg

Bei der Anmeldung müssen nun Geburtsdatum, Geschlecht und Name angegeben werden. Die Angabe der Handynummer ist zwar freiwillig, wird aber "dringend" angeraten. Auf der zweiten Seite des Anmeldeprozesses kann man dann ein Foto hochladen. Die Möglichkeit, das Google+-Profil nicht anzulegen, gibt es nicht. Ars tecnica hat getestet, ob man die Anmeldung bei Google+ umgehen kann und bemerkt, dass dies nur umständlich möglich ist, wenn man die Anmeldung unterbricht und Google in einem zweiten Tab öffnet.

Öffentliches Profil per Voreinstellung

Nachdem man sich angemeldet hat, kann man seinen Google+-Account aber auch separat wieder löschen. Möchte man das nicht, sollte man aber zumindest die Privatsphäre-Einstellungen checken. Kümmert man sich nicht um das Konto, muss man damit rechnen, dass eigene Inhalte öffentlich im Web zu finden sind. Laut Ars tecnica ist die öffentliche Sichtbarkeit voreingestellt und muss eigens in den persönlichen Einstellungen geändert werden.

Ars tecnica vermutet hier den Grund für die hohen Mitgliederzahlen, die Google für sein soziales Netzwerk bekanntgab. 90 Millionen Nutzer sollen es schon sein, die sich seit dem Start vor rund sechs Monaten angemeldet hätten. Eine Nachfrage bei Google ergab, dass die neue Anmeldung schon seit November in Kraft sei, was demzufolge zur hohen Zahl der neuen Nutzer beigetragen habe.

Diese News empfehlen