Zusammenlegung

Marke "Kabel Deutschland" geht in Vodafone auf

Die Marke Kabel Deutschland soll bald ganz verschwunden sein. Ab dem 2. September wird das Angebot in die Marke Vodafone integriert, auch ein einheitliches Logo und eine einheitliche Farbe gibt es nun.

Kabelfernsehen© Kabel Deutschland

Düsseldorf - Wie das Unternehmen am Mittwoch bekannt gab, wird aus Kabel Deutschland nun Vodafone. Ein gemeinsames Logo sowie eine einheitliche Farbe sollen die Fusion in Zukunft auch nach außen zeigen.

Mehr Wachstum

Manuel Cubero, Sprecher der Geschäftsführung von Vodafone Deutschland, sieht durch die Zusammenlegung neue Wachstumschancen: "Unsere Integration kommt gut voran: Immer mehr Mobilfunkstationen bringen wir ans schnelle Kabel-Glasfaser-Netz. Immer stärker verknüpfen wir auch unsere zwei Kernnetze unter der Erde. Und durch gegenseitigen Vertrieb unserer Produkte steigen auch die Kundenzahlen. Wir wachsen gemeinsam heute stärker als zuvor alleine: Rund eine Million neue Breitbandverträge im letzten Geschäftsjahr sprechen für sich. Jetzt gehen wir einen Schritt weiter: In Zukunft bündeln wir unsere Mobilfunk- und Festnetzkompetenzen unter einer starken Premiummarke Vodafone."

Was ändert sich für Kunden?

Sowohl für Vodafone-Kunden als auch für Nutzer von Kabel Deutschland ändert sich zunächst nichts - bereits abgeschlossene Verträge bleiben bestehen. Besitzer eines DSL-Vertrages können jetzt allerdings einfacher in das Kabel-Glasfasernetz von Vodafone wechseln. Das Kabel-Glasfasernetz ist derzeit in den Bundesländern Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen verfügbar.

Auf seiner Hilfe-Seite beantwortet Vodafone darüber hinaus zahlreiche Fragen zum Zusammenschluss mit Kabel Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren
Top