Windows 10

Microsoft zahlt Entschädigung für Zwangsupgrade

Microsoft zahlt einer Nutzerin 10.000 US-Dollar Entschädigung, um weitere Gerichtskosten zu vermeiden. Die Besitzerin eines Reisebüros hatte geklagt, weil Windows 10 angeblich ungefragt installiert worden war. Ihr PC sei danach tagelang nicht nutzbar gewesen.

Windows 10Nicht alle Windows-Nutzer wollen auf Windows 10 umsteigen.© Microsoft

Seattle – Seit fast einem Jahr ist Microsofts Betriebssystem Windows 10 erhältlich. Der US-Konzern versucht seitdem, Nutzer früherer Windows-Versionen zu einem Umstieg auf Windows 10 zu bewegen. Teils geht Microsoft dabei etwas forsch vor und wurde deswegen bereits scharf kritisiert. Wie die "Seattle Times" nun berichtet, soll Microsoft einer Windows-Nutzerin eine Entschädigung zahlen, weil auf ihrem Rechner angeblich wenige Tage nach dem Marktstart von Windows 10 gegen ihren Willen ein Upgrade auf das neue Betriebssystem gestartet worden sei.

Ungewollte Installation von Windows 10?

Geklagt hatte eine Reisebürobesitzerin aus dem kalifornischen Sausalito. Die ungewollte Installation von Windows 10 scheiterte, ihr Windows-PC sei danach mehrere Tage nicht nutzbar gewesen. Der Microsoft-Kundenservice konnte ihr nicht helfen. "Ich habe nie von Windows 10 gehört", so die Windows-Nutzerin. "Es hat mich nie jemand gefragt, ob ich updaten wollte". Die Kalifornierin reichte Klage gegen Microsoft ein und verlangte Schadensersatz für Verdienstausfälle und einen neuen Computer. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat die Klägerin gewonnen. Die Reisebürobesitzerin erhielt von Microsoft eine Entschädigung in Höhe von 10.000 US-Dollar.

Eine Microsoft-Sprecherin betonte, dass dies kein Schuldeingeständnis sei. Microsoft habe die Berufung gestoppt, um weitere Gerichtskosten zu vermeiden.

Umstieg auf Windows 10 noch bis 29. Juli kostenlos möglich

Das Upgrade auf Windows 10 ist seit Anfang 2016 als empfohlenes Update eingestuft. Bei aktiviertem automatischen Windows Update werden dadurch zumindest die Installationsdaten für Windows 10 auf den eigenen Rechner heruntergeladen. Laut Microsoft müssen die Nutzer einer Installation aber zuvor zustimmen.

Nur noch einen Monat lang ist ein Gratis-Umstieg auf Windows 10 möglich. Anwender, die auf ihrem Rechner Windows 7 oder Windows 8.1 einsetzen, können noch bis zum 29. Juli kostenlos zu Windows 10 wechseln. Ab August wird Windows 10 dann 120 US-Dollar kosten. Nach dem Umstieg auf Windows 10 ermöglicht Microsoft den Nutzern 31 Tage lang ein Downgrade zur zuvor genutzten Windows-Version.

Weiterführende Links
Weitere Infos zum Thema
Top