Initiative

Telekom, GMX und Web.de verschlüsseln E-Mails

Vor dem Hintergrund der US-Spähaffäre hat die Deutsche Telekom gemeinsam mit den Diensten GMX und Web.de eine Initiative zur sicheren Übertragung von E-Mails gestartet. Die drei Anbieter vereinen zwei Drittel der deutschen E-Mail-Konten.

Datenklau© seen / Fotolia.com

Berlin (AFP/red) - Die E-Mails von Nutzern der deutschen Anbieter werden zwischen den Diensten künftig verschlüsselt übermittelt, wie die Telekom und der GMX- und Web.de-Mutterkonzern United Internet am Freitag mitteilten. Nutzern werde "erstmals eine automatische Verschlüsselung von Daten auf allen Übertragungswegen ermöglicht" und zugesichert.

50 Millionen Mailadressen bei drei Anbietern

Die Dienste der Telekom, von GMX und Web.de stehen nach Angaben der Unternehmen für zwei Drittel der von den Nutzern in Deutschland vorrangig genutzten E-Mail-Konten. Insgesamt verwalten die Unternehmen demnach über 50 Millionen E-Mail-Adressen.

Zugriffe aus dem Ausland sollen nicht möglich sein

Die Speicherung der E-Mail-Daten erfolge in deutschen Rechenzentren nach deutschen Datenschutzstandards, teilten die Unternehmen mit. Es werde der gesamte Datenverkehr verschlüsselt, also E-Mail-Inhalte und sogenannte Metadaten wie Absender und Empfänger. Ein Zugriff auf die Daten durch Behörden wie etwa Staatsanwaltschaften sei "nur nach deutschem Recht" möglich, also mit richterlichem Beschluss, sagte United-Internet-Chef Ralph Dommermuth. "Zugriffe irgendwelcher ausländischer Instanzen" seien somit nicht möglich.

Weitere Infos zum Thema
Top