Kabelfernsehen

Termin für Analog-Abschaltung zeichnet sich ab

Die Medienanstalten wollen einen bundesweit einheitlichen Abschalttermin fürs analoge Kabelfernsehen festlegen. Den Prognosen des Kabelverbandes ANGA zufolge dürften spätestens Ende 2018 die nötigen Voraussetzungen vorliegen.

fernsehen© goodluz / Fotolia.com

Berlin (dpa/red) - Wichtig für rund sechs Millionen Fernseh-Haushalte: Beim analogen Kabelfernsehen zeichnet sich immer konkreter ein Datum für die Analog-Abschaltung ab. Die Medienanstalten der Länder reagierten am Mittwoch auf Prognosen des Verbandes der Kabelnetzbetreiber (ANGA) vom Anfang dieses Monats. Der ANGA-Einschätzung zufolge liegen "spätestens zum Ende des Jahres 2018 die Voraussetzungen für die Einstellung der analogen Fernsehverbreitung in den deutschen Kabelnetzen" vor. Die Medienanstalten wollen nach eigenen Angaben die Beteiligten an einen Tisch bringen, um den Abschalttermin festzulegen.

Bundesweit einheitliche Analog-Abschaltung

"Es ist wichtig, dass ein Abschalttermin bundesweit einheitlich ausfällt, und er muss entsprechend gut vorbereitet werden", betonte der Vorsitzende der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK), Jürgen Brautmeier. Die Medienanstalten wollen die Interessen von TV-Veranstaltern, Netzbetreibern, Wohnungswirtschaft und Mediennutzern bündeln. Der ZAK-Vorsitzende sprach von einem "letzten großen Entwicklungsschritt hin zu einer vollständigen Digitalisierung". Nach Angaben des "Digitalisierungsberichtes 2014" der Medienanstalten empfingen zuletzt 6,23 Millionen TV-Haushalte Fernsehen ausschließlich analog.

Quelle: DPA

Weitere Infos zum Thema
Top