CeBIT

Vodafone schaltet erste Gigabit-Hotspots frei

Vodafone will ab Ende 2016 Gigabit-Speed im Kabelnetz anbieten, in den nächsten Wochen wird aber erst mal auf bis zu 400 Mbit/s aufgerüstet. Die ersten Hotspots mit Gigabit-Speed wurden bereits in Berlin freigeschaltet.

Vodafone© Vodafone GmbH

Hannover – Noch vor der offiziellen Eröffnung der CeBIT hat Vodafone Deutschland (www.vodafone.de/dsl) am Sonntagvormittag in Hannover im Rahmen einer Pressekonferenz seine Messeneuheiten vorgestellt. Der Düsseldorfer Mobilfunknetzbetreiber will Deutschland fit machen für die kommende Gigabit-Gesellschaft. Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter kündigte mehr Geschwindigkeit sowohl im Fest- als auch im Mobilfunknetz an. "Wir brauchen das Gigabit", so Ametsreiter. Ab sofort seien in Berlin im Restaurant "Die Eins" in der Nähe des Reichtags sowie im Café "Tiffanys“ direkt am Ku-Damm und im Café "Allegretto" am Brandenburger Tor die deutschlandweit ersten drei Gigabit-Hotspots freigeschaltet. Ob solche Gigabit-Hotspots auch an anderen Standorten in Deutschland errichtet werden, sei derzeit noch unklar. Zunächst wolle man die Erfahrungen mit den Hotspots in Berlin abwarten.

400 Mbit/s per Kabel - Gigabit-Anschlüsse ab Ende 2016

"Wir machen Deutschland bereit fürs Gigabit Business. Mit neuen Geschwindigkeiten bereiten wir jetzt den Boden. Denn die Infrastruktur ist die Triebfeder der digitalen Revolution. Sie ist die Basis für Innovationen, die sich früher keiner vorstellen konnte und die wir heute nur erahnen können", so Ametsreiter. "Unser Ziel: Wir wollen Gigabit Cities für die Menschen schaffen – genau wie Gigabit Technologieparks für die deutsche Industrie. So schaffen wir ein vernetztes, innovatives und schnelles Deutschland, in dem Glasfaser und Gigabits den Takt angeben", erläutert der Vodafone Deutschland-Chef.

Über das Kabelnetz wird Vodafone in den nächsten Wochen Produkte mit Download-Bandbreiten von 400 Mbit/s anbieten. Bis Ende 2016 soll die maximale Highspeed-Geschwindigkeit bereits in großen Teile des Vodafone-Ausbaugebietes verfügbar sein. Bislang surfen Vodafone Kabelkunden maximal mit 200 Mbit/s im Internet. Zum Jahresende sollen dann die ersten Gigabit-Kabelanschlüsse in einer Testregion folgen. Unitymedia (www.unitymedia.de) hält 400 Mbit/s schnelle Anschlüsse bereits seit Anfang Februar bereit.

5G-Reichweite verbessert - neuer Gigabit-Router für Geschäftskunden

Bei 5G-Forschung sei Vodafone weiter vorangekommen. Erstmals konnten Forscher ein 15 Gbit/s schnelles 5G-Funknetz auf einer Strecke von 10 Metern errichten. Innerhalb eines Jahres hätte sich damit die mit 5G überbrückbare Distanz verhundertfacht. Vodafone kündigte zudem eine eigene Hybrid-Lösung in Form eines neuen Gigabit-Routers für Business-Kunden an, der Festnetz und Mobilfunk kombiniert. Per Kabel bzw. Mobilfunk stehen jeweils 500 Mbit/s bereit, so dass Firmen auf Gigabitgeschwindigkeiten zugreifen können.

Vodafone schafft Roaming für Geschäftskunden ab

Weitere Innovation: Vodafone schafft nach eigenen Angaben ab 4. April die Roaming-Kosten für Firmenkunden im Tarif "Red Business+" ab. In der gesamten EU und der Schweiz würden Kunden demnächst erstmals ohne Aufpreis telefonieren. Die neuen Tarife gelten auch für Bestandskunden. Außerdem führt Vodafone WiFi-Calling ein. Zum Wegfall von Roaming für Privatkunden wollte sich Vodafone-Chef Ametsreiter derzeit noch nicht äußern.

Top