Partnerschaft

Vodafone und Liberty Global nehmen Gespräche wieder auf

Vodafone und der Unitymedia-Mutterkonzern Liberty Global sind an den Verhandlungstisch zurückgekehrt. Nachdem im Herbst 2015 die Gespräche über einen Tausch von Geschäften beendet wurden, steht nun eine mögliche Partnerschaft in den Niederlanden zur Diskussion.

VodafoneVodafone spricht wieder mit Liberty Global, im Fokus stehen aktuell offenbar Geschäfte in den Niederlanden.© Vodafone GmbH

Newbury/London - Der britische Telekomkonzern Vodafone (www.vodafone.de/kabel) und der Kabelriese Liberty Global verhandeln erneut über eine Partnerschaft. Im vergangenen September erst waren Gespräche zu einem großangelegten Spartentausch geplatzt, nun sitzen die beiden Konzerne wieder an einem Tisch. Vodafone bestätigte am Dienstag Gespräche mit dem Kabelkonzern über ein mögliches Gemeinschaftsunternehmen in den Niederlanden und reagierte damit auf Medienberichte. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte zuvor unter Berufung auf Eingeweihte über die neu aufgelegten Verhandlungen berichtet.

Gespräche über Kooperationen und Tausch von Geschäften

Erneut geht es dem Bericht zufolge darum, ob in verschiedenen Märkten in Europa Geschäfte getauscht werden oder Kooperationen möglich sind. Vodafone bestätigte das nun lediglich für die Niederlande. Darüber hinaus gingen die Verhandlungen aber nicht.

Vodafone ist in den Niederlanden im Mobilfunk aktiv, Liberty im Kabelgeschäft. In dem Land sucht auch die Deutsche Telekom (www.t-mobile.de) nach einer strategischen Lösung für ihr schwächelndes Mobilfunkgeschäft. Der Bonner Konzern will sich vorzugsweise nur noch auf kombinierte Angebote aus Mobilfunk und Festnetz oder Kabel verlegen.

Im Herbst 2015 waren Gespräche zwischen Vodafone und Liberty gescheitert

Die Gespräche zwischen Vodafone und Liberty über eine mögliche Zusammenlegung oder den Tausch von Geschäftsteilen in Europa waren im vergangenen Jahr dem Vernehmen nach gescheitert, weil sich die Briten und der Kabelkonzern aus dem Reich von US-Medienmogul John Malone nicht auf die Bedingungen in Großbritannien und Deutschland einigen konnten. In Deutschland hatte sich Vodafone 2013 den Kabelanbieter Kabel Deutschland milliardenschwer einverleibt, Liberty Global steckt hinter dem zweitgrößten deutschen Kabelanbieter Unitymedia (www.unitymedia.de).

Quelle: DPA

Top