Intervention

Wahl '05: Illegale Stimmenverkäufe bei eBay gestoppt

Auch dieses Jahr versuchte wieder eine Reihe von eBay-Mitgliedern seine Stimme im Vorfeld der Bundestagswahl zu verkaufen. Ein äußerst gefährliches Unterfangen, denn Wählerbestechung wird mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft.

Lichtstreifen© Jakob Radlgruber / Fotolia.com

"Ich weiß nicht, was ich wählen soll, sind doch eh alles Betrüger, also verkaufe ich meine Stimme an den Höchstbietenden", so schreibt das eBay-Mitglied mit dem Pseudonym soraya2swala. Wie Spiegel Online berichtet, sei dies durchaus kein Einzelfall.

Bereits vor der letzten Wahl im September 2002 wurden bei eBay mehrfach Stimmen angeboten. Aussagen von eBay-Sprecher Nerses Chopurian zufolge sucht das Unternehmen aktiv nach solchen Auktionen. So konnten in diesem Jahr "eine Handvoll" derartiger Fälle im Voraus gestoppt werden. Denn jeder, der versucht seine Stimme zu verkaufen, macht sich strafbar: Laut Paragraph 108b des Strafgesetzbuches ist die Stimmenabgabe ein unveräußerliches Recht. Bei Verstoß drohen daher eine Geldstrafe oder bis zu fünf Jahre Haft.

Diese News empfehlen