Künstliche Intelligenz

Warum Menschen besser pokern als Computer

Künstliche Intelligenz ist mittlerweile weit entwickelt, Computer besiegen Menschen beim Schach und bei anderen hochkomplexen Spielen. Poker ist eine Ausnahme. Warum haben hier Menschen die Nase vorn?

Datenschutz© Jürgen Fälchle / Fotolia.com

München – Die künstliche Intelligenz hat es inzwischen geschafft, den Menschen in sämtlichen Spielen der Welt zu schlagen - nur in einem nicht: dem Pokern. Das sagte Wolfgang Wahlster, Professor vom Forschungszentrum Künstliche Intelligenz (KI) in Karlsruhe, am Dienstag bei den Medientagen in München.

Künstliche Intelligenz ist nicht emotional

Die Computer-Algorithmen könnten keine emotionale und keine soziale Intelligenz entwickeln, sagte Wahlster. Ihnen gelinge es nicht, ein Pokerface aufzusetzen, geschweige denn zu bluffen. Die mit Daten vollgepfropften Maschinen seien für den Menschen hingegen bei hochkomplexen Spielen wie Schach oder Go. schier unbezwingbar.

Menschen sind auch beim Fußball besser

Auch fußballspielende Roboter können dem Menschen noch nicht das Wasser reichen - wegen ihrer sozialen Inkompetenz. Wahlster: "Sie wollen immer selbst die Tore schießen und geben nicht ab."

Quelle: DPA

Top