Mehr Optionen

WhatsApp erweitert Privatsphäre-Einstellungen

Der Messenger-Dienst WhatsApp hat in seiner Version für Android-Geräte neue Einstellungen zur Privatsphäre eingeführt. Man kann jetzt beispielsweise verhindern, dass andere den Online-Status sehen.

Whatsapp© WhatsApp Inc.

Berlin (dpa/red) - Nutzer können nun unterbinden, dass andere Menschen den letzten Zeitpunkt ihrer Online-Aktivität ansehen können. Außerdem können sie das eigene Profilbild sowie ihre Statusanzeige sperren. Bisher war es lediglich möglich, andere Nutzer komplett zu blockieren. Die neue Version der App wurde am Montag in Googles App-Laden Google Play veröffentlicht.

WhatsApp als Geschenkabo

Mit dem Update hat WhatsApp auch eine weitere Neuheit eingeführt: Ein Geschenkabo. Der Dienst ermöglicht es ab sofort, für 89 Cent einem anderen Nutzer für ein Jahr die Nutzung zu bezahlen. WhatsApp ist für die ersten 12 Monate kostenlos, danach kostet ein Jahresabo 89 Cent. Über den Dienst können Nachrichten und Fotos verschickt und Gruppenchats geführt werden.

Übernahme durch Facebook schürt Bedenken

Das Online-Netzwerk Facebook kündigte Ende Februar an, WhatsApp für 19 Milliarden Dollar kaufen zu wollen. Beide Firmen betonten, an dem WhatsApp-Dienst solle sich auch nach dem Kauf nichts ändern. Trotzdem haben viele Datenschützer und auch Nutzer Bedenken wegen der Übernahme. Andere Messenger-Dienste, die mehr Sicherheit versprechen, erleben derzeit einen Zulauf.

Quelle: DPA

Top