Tschüss, soziale Netzwerke

Ein Konto bei Facebook kündigen statt nur deaktivieren

Facebook sorgt immer häufiger für Negativschlagzeilen, da seine User sich zusehends um den Schutz ihrer Daten gebracht sehen. Wer in Zukunft seine Privatsphäre zurückerobern und Facebook kündigen will, muss dafür einige Stolperfallen beachten. Denn im Bereich "Kontoeinstellungen" auf der Seite ist keine Option zu "Facebook kündigen" vorhanden.

Man kann dort lediglich sein Konto deaktivieren (im Bereich "Sicherheit") und damit seine Daten bis auf weiteres sperren lassen. Die Seite zum Profil ist dann für andere Nutzer vorerst nicht mehr zu finden, doch alle persönlichen Daten sind noch auf dem Facebook-Server gespeichert und sofort wieder abrufbar. Möchte man sein Vorhaben Facebook zu kündigen allerdings wahr machen und Informationen von sich endgültig löschen, so muss man einen anderen Weg wählen.

Wie kann ich Facebook kündigen?

Am schnellsten kann man über diesen Link sein Konto bei Facebook kündigen (einloggen erforderlich): http://www.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account

Facebook kündigenNoch ein Klick, dann ist das Facebook-Konto gelöscht.©

Für Mitglieder, die die Abkürzung nicht kennen, hat Facebook die Lösch-Funktion etwas versteckt.

Facebook TshirtMitgliedschaft bei Facebook erfolgreich gekündigt? Dann wird's Zeit für ein neues T-Shirt ;-)© stephaniels / Fotolia.com
  • Einmal eingeloggt lässt sich im Menü unter "Konto" der Hilfebereich finden.
  • In der Übersicht "Hilfethemen durchsuchen" muss auf "Profil" geklickt werden, anschließend kann dort der Link "Kontoeinstellung und Löschung" gewählt werden.
  • Nun gibt es die Frage "Wie kann ich mein Konto dauerhaft löschen?". In einem Text, der nun erscheint, ist folgender Satz wichtig: "Wenn du dein Konto dauerhaft ohne die Möglichkeit der Wiederherstellung löschen lassen möchtest, melde dich bei deinem Konto an und klicke hier, um deine Anfrage zu senden." Unter dem Link findet sich dann die Anfrage, um Facebook kündigen zu können.
  • Jetzt an dieser Stelle auf "Absenden" klicken und der erste Schritt ist getan.

Facebook kündigen: wichtige Hinweise

Wichtig ist, dass man nun nicht fälschlicherweise versucht, sich im Konto einzuloggen, um zu prüfen, ob die Seite gelöscht worden ist. Ein erneutes Einloggen nach der Anfrage zum Kündigen von Facebook sieht dieses als Einwilligung, die Seite weiterhin bestehen zu lassen. Mindestens 14 Tage nach der Kündigung sollte man es vermeiden, sich erneut einzuloggen.

Achtung: Wenn man seinen Account bei Facebook kündigen will, so kann man nur die von sich selbst bereitgestellten Informationen löschen. Ist man zum Beispiel auf Fotos von Freunden zu erkennen und möchte nicht mehr, dass diese einsehbar sind, so muss man erst die fraglichen Freunde bitten, diese zu entfernen.

Die VZ-Netze
StudiVZ

StudiVZ kündigen

studiVZ ist das Flaggschiff der VZ-Gruppe, zu der auch schülerVZ und meinVZ gehören - mit dem Trio deckt die VZ-Gruppe Internetnutzer ab 10 Jahren als Zielgruppe ab und gehört zu den meistgeklickten Seiten im deutschsprachigen Netz. Lobenswert ist der transparente Datenschutz. Möchten Sie trotzdem raus?

StudiVZ kündigen
Business
XING

XING kündigen

XING ist das soziale Netzwerk für berufliche Kontakte. Das Netzwerk wird weltweit von vielen Millionen Mitgliedern für Geschäft, Job und Karriere genutzt. XING-Profile eignen sich als Online-Visitenkarte, man kann aber auch Statusmelden posten oder in Gruppen diskutieren. Haben Sie genug davon?

XING kündigen
Soziale Suchmaschine
Google Plus

Google Plus kündigen

Google Plus, seit Sommer 2011 am Start, ist das Social Network der bekanntesten Suchmaschine der Welt. Unter dem Dach von Google Plus will der Internetkonzern alle Google-Dienste intelligent verknüpfen und seine Suche "sozial machen". Keine Lust mehr? Sie können ihr Profil ganz einfach löschen!

Google Plus kündigen

DSL und Telefon
Mehr als nur DSL
Tipps und Ratgeber