Telekom gibt nach

Call-by-Call jetzt auch mit All-IP-Anschluss möglich

Die Telekom ermöglicht jetzt die Nutzung von Sparvorwahlen via Call-by-Call und Preselection auch bei ihren All-IP-Anschlüssen. Eine Öffnung für congstar, wie sie ebenfalls von der Bundesnetzagentur angeordnet wurde, steht jedoch noch aus.

Telefonhörer© zentilia / Fotolia.com

Köln/Bonn (red) - Die Ausweitung der Neuregelung auf congstar steht noch aus. Bereits vor einem Jahr hatte die Bundesnetzagentur die Telekom (www.telekom.de) aufgefordert, die Nutzung von Call by Call und Preselection auch für ihre Tochter congstar und die selbst angebotenen All-IP-Anschlüsse zu ermöglichen. Jetzt wurde die Anordnung immerhin teilweise umgesetzt.

Noch kein Call by Call für congstar-Kunden

Kunden von congstar können diese Vorteile bisher noch nicht nutzen, obwohl auch dieser Provider ausdrücklich in der Anordnung eingeschlossen ist. Zwar hatte die Telekom angeboten, die Nutzung der günstigen Vorwahlen über eine Routereinstellung möglich zu machen, die Netzagentur befand diese Lösung allerdings nicht für zureichend, da dies für die Kunden einen erhöhten Aufwand darstelle.

Call by Call hilft beim Sparen

Tatsächlich bietet Call by Call gerade auch bei Auslandsgesprächen ein hohes Sparpotenzial. Um mit Call by Call sparen zu können, empfiehlt es sich, vor jedem längeren Gespräch Telefon-Tarifrechner zu nutzen und Anbieter mit Tarifansage zu wählen. Laut Jürgen Grützner vom Branchenverband VATM nutzen deutsche Kunden Call by Call und Preselection täglich rund 80 Millionen Minuten lang. Vielerorts seien die Sparvorwahlen die einzige Wahlmöglichkeit zur Telekom.

Diese News empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren