Fonic: Der Discounter für Handytarife und mobiles Internet

Fonic ist eine Zweitmarke von o2. Die Angebote von Fonic werden online und an über 15.000 Verkaufsstellen bundesweit vertrieben. Sie finden hier aktuelle Handy-Angebote von Fonic sowie Infos zum Fonic-Surfstick.

Im Gegensatz zu vielen anderen Handydiscountern, die sich hauptsächlich auf den Vertrieb ihrer Produkte übers Internet konzentrieren, ist Fonic von Anfang an einen anderen Weg gegangen. Man bekommt die Handykarte von Fonic aber auch online.

Handytarife vergleichen und bis zu 315 Euro Sofortbonus sichern

Fonic-Karte kaufen und aufladen

Fonic aber hat seine Prepaidkarte von Beginn an auch deutschlandweit über die Filialen des Lebensmitteldiscounters Lidl verkauft. Ähnlich wie die Konkurrenz von Aldi möchte Lidl damit Menschen direkt vor Ort ansprechen, die nicht sehr internetaffin sind und ansonsten womöglich durchs Vermarktungsraster fielen.

Fonic basiert auf dem Netz von o2

Fonic ist ein Ableger von o2 Germany und nutzt damit auch dessen Netz. Wie übrigens die meisten Prepaid-Discounter setzt auch Fonic eine möglichst klare Tarifstruktur und bietet einen Preis für deutschlandweite Gespräche und für SMS an. Somit braucht man sich nicht verschiedene Zeit- und Tarifzonen zu merken und hat den günstigen Einheitspreis gleich im Blick.

Der Hintergrund: In Umfragen hatte sich immer wieder gezeigt, dass die meisten Verbraucher völlig überfordert sind mit der vor wenigen Jahren noch gängigen komplizierten Mobilfunk-Tarifstruktur und deren zig verschiedenen Zeitzonen und Minutenpreisen. So haben sich im Laufe der Zeit mehr und mehr Anbieter wie Fonic darauf verlegt, einfachere Tarife anzubieten, deren Struktur auf den ersten Blick zu erkennen ist und den Kunden nicht überfordert.

Fonic-Karte aufladen

Die Prepaid-Karte von Fonic kann man bei folgenden Partnern aufladen:

  • Lidl-Filialen
  • dm-Märkte
  • real,-Märkte
  • JET-Tankstellen
  • Staples-Märkte
  • ProMarkt
  • KOMET-Märkte
  • Müller-Drogerien

Fonic bietet Prepaid auch fürs Smartphone

Fonic bietet einen Prepaidtarif an, zu dem man die alte Handynummer auch mitnehmen kann. Das ist mittlerweile bei fast allen Prepaidtarifen möglich, bei Fonic jetzt auch. Gleichwohl bietet der Tarif größtmögliche Flexibilität und teilweise hohe Ersparnisse - je nachdem, welchen Tarif man vorher hatte. Aber Fonic geht auch mit der Zeit und berücksichtigt die Bedürfnisse der Smartphone-Nutzer. Daher kann man neben einem günstigen Einheitstarif auch einen Kombitarif fürs Smartphone bekommen, der bereits eine Internet-Flatrate beinhaltet.

Mittlerweile rechnen Verbraucherportale alle paar Wochen aufs Neue aus, wie viel günstiger es ist, wenn man einen billigen Tarif nimmt und dafür auf Annehmlichkeiten wie ein subventioniertes Handy verzichtet. Denn das Handy kann man sich getrost selbst kaufen, wenn man dafür, je nach individuellem Fall, bis zu mehrere Hundert Euro sparen kann. Mit Fonic ist man also auf der sicheren Seite: Der Tarif ist günstig, und es fallen bei Fonic keine Fixkosten an, wenn man sich als Wenignutzer für den klassischen Einheits-Tarif entscheidet.

Mit dem Fonic-Stick ins Internet

Mit dem Fonic-Surfstick kann man überdies ins Internet gehen - und zwar ebenfalls ohne Vertragsbindung. Fonic bietet dafür eine Tagesflatrate an, die jederzeit aktiviert werden kann - vorausgesetzt, man hat ein Guthaben auf dem Prepaid-Konto.

Fonic SurfstickMit dem Fonic Surf Stick kann man via UMTS das Internet mobil nutzen - ohne Vertragsbindung, sondern mit eleganter Tagesflatrate!© Fonic

Der Vorteil dieser UMTS-Tagesflatrate von Fonic liegt auf der Hand: Man kann ohne Vertragsbindung jederzeit ins Internet - etwa im Hotel, im Garten, im Zug oder im Auto. Statt teurer monatlichen Grundgebühren fallen bei Fonic lediglich tägliche Nutzungsgebühren zum Festpreis an.

Mobiles Internet mit Kostengrenze

Fonic hat mittlerweile für die Nutzung im Monat eine Kostengrenze eingeführt. So gibt es eine preisliche Obergrenze für die monatliche Nutzung des mobilen Internets. Wenn die Kostenbremse greift, sind die verbleibenden Surftage in diesem Monat kostenlos.

Wer möchte, kann zum Fonic-Tarif auch gleich einen Surfstick bestellen. Im entsprechenden Paket sind der Surfstick mit selbstinstallierender Software und ein USB-Kabel enthalten, außerdem die SIM-Karte von Fonic. Ist alles eingerichtet (geht ruckzuck!), kann man via Kalendertag-Abrechnung online gehen und im Internet surfen, um beispielsweise Mails abzurufen oder Musik herunterzuladen.

Testbericht zum Fonic-Surfstick
  • Fonic Surfstick
    Mobil surfen

    Der Fonic Surfstick mit UMTS & HSDPA im Test

    Der Surfstick von Fonic ermöglicht mobiles Internet mit bis zu 3,6 Mbit/s. Abgerechnet wird auf Basis einer Tagesflatrate für nur 2,50 Euro - ideal für mobile Surfer, die keine Monatsflatrate bezahlen wollen!

    weiter
Aktuelle News zu Fonic
  • Festnetz
    Test

    Hotlines der Mobilfunker bieten gute Qualität

    Die Hotlines der Mobilfunkanbieter sind eine gute Anlaufstelle, wenn man Fragen oder Probleme hat, so das Ergebnis eines Tests von "connect". Allerdings muss man bisweilen recht lange warten.

    weiter
  • LIDL
    Von o2 zu D2

    Lidl startet neues Mobilfunk-Angebot im Oktober

    Discounter Lidl ändert sein Mobilfunkangebot zum Oktober. "Lidl Mobile" wird als "Fonic Mobile" weitergeführt; Lidl selbst vermarktet die neuen Prepaid-Angebote im Vodafone-Netz unter dem Namen "Lidl Connect".

    weiter
  • Zusammenschluss O2 e-plus
    Mobilfunkanbieter

    Gerüchte: Base und E-Plus sollen wegfallen

    Die Marken Base und E-Plus sollen abgeschafft werden, berichtet das Manager-Magazin. Aus blau.de und simyo soll eine Marke werden. Telefónica hingegen bestreitet, schon über die Zukunft der übernommenen Marken entschieden zu haben.

    weiter
Top