010091 ABMAHUNG und ABZOCKE

Dieses Thema im Forum "Telefonanbieter" wurde erstellt von Ossi73, 26. Juli 2011.

Schlagworte:
  1. Ossi73

    Ossi73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Das ist der Hammer: 010091 Mobilfunk verlangt nun 37,59 € für eine Minute Mobilfunktelefonie!
    Auf der Telefonrechnung (28.06.2011) der Telekom erschien die Position € 0,04 für Anruf über 010091 Mobilfunk.
    Die Rechnung wurde innerhalb der zahlungfrist an die Telekom überwiesen. Nach der ersten Mahnung durch 010091, bei der bereits 9,84 € gefordert wurden folgt heute (26.07.11 !!!) eine Forderungsaufstellung der "Deutsche Telemedien Inkasso Köln" über 37,59 € !!!

    Da die Telekomrechnung bereits gezahlt ist, wurde die Forderung der 010091 nicht abermals gezahlt, und meiner Meinung nach muß ich das auch nicht nochmal zahlen. Allerdings wird einem -angesichts der Drohungen im letzten Schreiben (Anwalts- & Gerichtskosten, Gehalts-und Kontopfändung) - schon mulmig...

    und das für 4 Cent!!!

    eins steht fest:
    nie wieder nutze ich die 010091
     
  2. spammemad

    spammemad Gast

    Hallo Ossi73,

    Du solltest die Forderungsaufstellung und die vorangegangenen Rechnungen noch einmal genau durchsehen.

    Wenn Du irgendwann mal eine Telekomrechnung nicht pünktlich bezahlt hattest, werden von der Telekom die "Beträge anderer Anbieter" in einer Mahnung nicht mehr mit aufgeführt. Wenn Du dann nur den angemahnten Betrag überweist, bleiben die Beträge der anderen Anbieter unbezahlt.

    Auf der neuesten Rechnung wird hier eventuell nur ein Betrag für ein weiteres (anderes) Gespräch mit der 010091 aufgeführt. Mit der Mahnung hat das vielleicht gar nichts zu tun.

    Denn erst wenn Du mit der Zahlung einer Rechnung 30 Tage überfällig bist, tritt Verzug ein. Erst dann können Mahngebühren gefordert werden. Manche CbC-Anbieter sind zweifellos schnell mit Mahngebühren und der Beauftragung von Inkassobüros dabei, aber nicht schon nach 28 Tagen. Wenn sich Mahnungen auf eine Forderung beziehen, bei der noch gar kein Verzug eingetreten ist, können die Kosten nie gerichtlich durchgesetzt werden. Darauf würde der Anbieter dann also ziemlich sicher sitzenbleiben. Und die sind zwar vielfach gierig - aber nicht blöd.

    Wenn tatsächlich früher mal ein kleiner Betrag für die 010091 versehentlich nicht bezahlt wurde, würde ich diesen Betrag und zusätzlich 4,- Euro Mahnkosten Zweckgebunden nur zur Verrechnung mit der Hauptforderung an die 010091 überweisen. Die Inkasso-Bagage würde dann vermutlich ausdauernd quengeln, aber weil deren Chancen, ihre phantastischen Forderungen gerichtlich durchzusetzen, mehr gegen Null gehen, nie Klage einreichen.

    Freundliche Grüße


    Nachtrag / Berichtigung:

    Laut den Telekom-Rechnungen und auch gemäß den AGB der 010091 kommt man hier auch ohne Mahnung (!) in Verzug, wenn man die Rechnungsbeträge nicht innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungszugang zahlt (http://www.010091.net/agb.html -> 6.3). Und: "Für eine an den Kunden gerichtete erste Mahnung werden seitens 010091 Mahnkosten in Höhe von EUR 5,90 berechnet."

    Diese 5,90 EUR sind schon ziemlich teuer (für ein vollautomatisch verschicktes Schreiben). Aber damit kann man trotzdem noch nicht viel verdienen. Allerdings mit Inkasso. Und 010091 und die DTMI gehören zum selben Stall. Darum werden fällige Beträge wohl gar nicht erst gemahnt, sondern sofort an das nahestehende Inkassounternehmen abgegeben. Das bringt eben mehr ein.

    So etwas wird heutzutage gerne Synergie (griechisch synergía = die Zusammenarbeit) genannt. Dann ist 2 + 2 = 5. Glaser + Steinschleudern, Inkasso + CbC. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    Zu diesem Firmengeflecht gehören übrigens neben der 010091 UG und der DTMI Deutsche Telemedien Inkasso GmbH auch die 01091 (Kube & Au GmbH), 11861 + 01018 (01018 GmbH) und die 010023 (010023 GmbH).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. August 2011
  3. Ossi73

    Ossi73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Haha! heute kommt wieder Post: die 4 Cent sind bereits vor Versenden der Wucherforderung eingegangen, trotzdem soll ich den Wucherbetrag -abzüglich 4 Cent- bezahlen... Sind die noch zu retten????
    Laut deren Meinung bin ich bereits nach 14 Tagen in Verzug, und nicht -wie in Deutschland üblich- nach 30 Tagen...
     
  4. spammemad

    spammemad Gast

    Hallo Ossi73,

    durch eine Mahnung tritt auch Verzug ein. Aber wenn Du bereits vor Erhalt der Mahnung überwiesen hattest, ist der ganze Drohmahndummfug nur noch lächerlich. Mahnungen für einen Betrag von 4 Cent sind ja sowieso gewissermaßen peinlich.

    Die DTMI kann man wohl auch nicht ernst nehmen. Die quengeln nur total schmerzfrei und ohne rot zu werden. Kindergarten nichts dagegen.

    Freundliche Grüße
     
  5. logitechmaus

    logitechmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo spammemad,

    Danke für Dein Hinweis,
    habe von dem Unternehmen auch eine Mahnung erhalten,
    Mahnung der Telkom und meine Zahlung haben sich überschnitten.

    soweit mir bekannt ist, kann man in Deutschland, wenn diese Mahn-Anschreiben zu unrecht erfolgen, als Nötigung auffassen und rechtliche Schritte, eine Strafanzeige wegen Nötigung gegen das Mahn-Unternehmen einleiten.

    Laut Auskunft von der Deutschen Telkom 08003301000 reicht ein einfacher Widerspruch an das WahnUnternehmen aus.

    Am besten man widerruf das Mahnschreiben und kündigt an das jedes weitere Mahnschreiben als Nötigung empfunden wird.

    gruß logitechmaus
     
  6. spammemad

    spammemad Gast

    Hallo logitechmaus,

    man kann jedes Schreiben auffassen wie man will, aber die Staatsanwaltschaften müssen diese Ansichten nicht teilen. Weil die aber darüber entscheiden, ob ein Strafverfahren überhaupt eingeleitet wird, sind deren Ansichten viel eher maßgeblich. Und Drohmahndummfug halten die bekanntlich nicht für strafbar.

    Freundliche Grüße
     
  7. fakeaccount

    fakeaccount Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Was Neues?! Aber eigentlich unfassbar

    Hallo zusammen,

    bin beim Suchen über 010091 bzw 01091 auf Eure Seite gestoßen und würde gern kurz mein Prob schildern:
    Wir sind bei der Telekom und telefonieren call-by-call seit mehreren Jahren problemlos ins Ausland. Wir benutzen ausschließlich Anbieter mit Tarifansagen, bleibt diese aus, wird sofort aufgelegt.
    Wir haben in den vergangenen Monaten u.a. auch mit 010091 telefoniert, bis vor 3 Tagen war alles ok, dann nämlich kam die aktuelle Rechnung per Mail von der Telekom. Kube & Au (01091) wollen rd. 200€ für Verbindungen im letzten Abrechnungszeitraum.
    Wir sind uns sicher, dass wir n i c h t mit dieser Vorwahl angerufen haben, vor allem muss es ("Verbindung e n " über de ganzen Zeitraum) öfters passiert sein, d.h. mehrfach verwählt, wenn es denn so war, das noch bei genau einem Anbieter, wobei wir in 4 Jahren uns nicht einmal verwählt haben.
    Neben der Frage, was ich jetzt machen soll, beschäftigt mich die Frage, was da passiert sein kann, zumal wir immer auflegen, wenn keine befriedigende Tarifansage kommt.
    Wir haben den letzten Monat mal Revue passieren lassen und sind auf 2 Auffälligkeiten gestoßen:
    1. Die 010091 ist seit ca 1 Monat extrem billig im Vergleich zu anderen bei bestimmten Ländern.
    2. Es gab vereinzelt dubiose Geräusche beim Verbindungsaufbau. Mehrmaliges Piepen zB oder Knacken (wir haben dann gleich aufgelegt).

    Frage: Wisst Ihr von Fällen, in denen von einer günstigen Vorwahl auf eine teure heimlich umgeleitet wurde? Ist das möglich? Ich habe Euch ausführlich alles geschildert; ich komme immer wieder nur auf diese Möglichkeit..

    Wäre Euch sehr dankbar für Stellungnahmen bzw. Tipps, was jetzt zu tun ist. Bei 20€ hätt ich es als Lehrgeld abgeschrieben, aber 200 tun uns wirklich weh.
     
  8. logitechmaus

    logitechmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo fakeaccount,

    das Problem ist nicht soeinfach,
    da es einen Nachweis der Verbinungen gibt,
    1) besorge Dir daher als erstes einen Einzelnachweis von der DeutschenTelekom
    versuche einen Einzelnachweis mit vollständigen Telefonnummern zu erhalten
    und dann prüfe deine angerufenen Telefonnummern durch,
    auf Anrufe und Teit durch .....

    gruß logitechmaus
     
  9. fakeaccount

    fakeaccount Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Schon problematisch

    Danke für Deine Antwort, logitechmaus. Die freundliche Dame von der telekom sagt mir, sie müßten die Daten des Drittanbieters ungeprüft übernehmen, ich könne also von ihr keine EVN bekommen. Einwände seien (so steht es auch auf der Rechnung) direkt diesen Anbieter zu richten.
     
  10. logitechmaus

    logitechmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    das ist ja das Problem, es steht dort schwarz auf weiss,

    wenn Du bei der Nachweisrechnung mehr als 44640 min (31 Tage) telefoniert hast, kannst Du die Rechnung annulieren, aber das wird nicht der FAll sein,


    erst Einzelnachweis dann weiter sehen.
    1) auf Telefonnummern prüfen
    2) auf Zeit prüfen
    3) wichtig auf Überscheidung (Zeit) von Telefongesprächen prüfen,
    3) prüfen ob mehrmals hintereinander die gleiche TelefonNr. angewählt wurde (Verdacht aud Sabotage vermutlich im Keller Telefonverteiler, nur Mietwohnung möglich)
    hast Du Analog, eine Amtsleitung
    bei ISDN hast Du 2 Amtsleitungen


    gruß
    logitechmaus
     
  11. Verena

    Verena Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    0
    Hallo fakeaccount!

    Dass von einem billigen Anbieter zu einem teuren heimlich umgeleitet wird, ist nach meiner Erfahrung nicht vorstellbar. Die Anbieter probieren ja so einiges aus, aber das dann doch nicht.

    Vor vier Jahren allerdings gab es nicht ansatzweise so viele Verwähler-Vorwahlen wie heute. 010058 und 01058, 01029 und 010029, 01023 und 010023, 01011 und 010011, 01091 und 010091 ect.pp. Natürlich sind diese Kombis so angelegt, dass der Verbraucher in die Falle tappt, wenn er nicht auf die Tarifansage achtet und nicht vor jedem Gespräch die Tarifübersicht neu aufruft.

    Am besten lies dir mal das durch, was spammemad zu dem 01011-010011-Problem geschrieben hat. Es gibt einen eigenen Thread dazu.

    Gruß, Verena
     
  12. fakeaccount

    fakeaccount Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Verena,

    erst mal danke für die Antwort. Meinst du den post, in dem es um die rechtlichen Aspekte (Irrtum usw.) geht?
    Der Punkt ist der, dass ich wirklich glaube ausschließen zu können, mich vertippt zu haben.
    Wenn es keine Weiterschaltung gab, müßte dann eine bewusst falsche Tarifansage benutzt worden sein.
    Ich hab ja erklärt, dass es sich um mehrere Telefonate handeln muss.

    Ich hab der Telekom den unbestrittenen Betrag überwiesen und sowohl telefonisch als auch auf der ÜW das genau erklärt.
    Den freundlichen 01091 Betreibern habe ich mit Rüchscheineinschreiben meinen Einwand erklärt und sie unter Fristsetzung zum EVN sowie zur technischen Überprüfung nach TKG aufgefordert. Ausserdem hab ich vorsorglich bestritten, dass mit ihnen Verträge zustande gekommen sind und auch einen Beweis dafür gefordert.

    Ich mach mir aber keine Illusionen. Ich rechne mit langsamer Bearbeitung meiner Forderungen bei gleichzeitig schneller Mahnung und Einschalten des Inkassobüros.
    Ich bin noch am Überlegen, ob ich heute schon die Verbraucherzentrale einschalten soll. Nach diversen posts, die ich gelesen habe, werde ich aber wohl der Netzagentur was schreiben.
    Mich k**** das ganze Theater, das auf mich jetzt zukommt, übelst an, aber ich kann da ja wohl nicht einfach zahlen oder?
     
  13. spammemad

    spammemad Gast

    010091 und 01091

    Hallo fakeaccount,

    es gibt hier noch einen anderen Thread, in dem ein sehr ähnliches Phänomen beschrieben wird, die 010017 und die 01017 gehören allerdings zur 3U Holding AG: http://forum.billiger-telefonieren.de/call-call/436-010017-drastische-preiserhoehung-3.html#post6419

    Aber es gibt noch einen (!), der auch die fragwürdige Kennzahl 01091 betrifft: http://forum.billiger-telefonieren....bersicht-01091-vom-22-07-2011-a.html#post6418

    010091 und 01091 sind mit der Kube & Au GmbH und der almado AG verbunden.

    Die 01091 ist in jeder Hinsicht geradezu absurd. Allein dieses dumme "Business Line"-Geschwätz. Dabei haben die vermutlich auch in dem Bürogebäude nicht einmal eigene Leitungen. Quasi mit Fahrradklammer am Hosenbein einen Porscheschlüssel auf den Tresen legen. Und die 01091 ist obendrein auch nur "ein Geschäftsfeld" der Kube & Au GmbH.

    Wie könnten denn Forderungen gegen solche bedeutenden Firmen erhoben werden. Oder frei nach Gustav von Rochow: "Es ziemt ihm nicht, an die Handlungen der Firma den Maßstab seiner beschränkten Einsicht anzulegen und sich in dünkelhaftem Übermute ein öffentliches Urteil über die Rechtmäßigkeit derselben anzumaßen."

    Eine Mahnung halte ich auch für unwahrscheinlich. Mit ordinären Mahnungen kann man nämlich nicht viel verdienen. Aber mit Inkasso. Und weil der Geschäftsführer von der 01091 bzw. der Kube & Au GmbH gleichzeitig auch der GF von der Deutsche Telemedien Inkasso GmbH ist, wird der übliche Drohmahndummfug bestimmt nicht lange auf sich warten lassen. Da stimme ich Dir zu.

    Grundsätzlich möchte ich auch Verena gerne zustimmen - eine heimtückische Umleitung ist nur schwer vorstellbar. Aber genau betrachtet wäre das halt nur eine weitere "innovative Geschäftsidee". Und hier ist auch eine Person im Spiel, die bereits für etliche Coups einschlägig bekannt ist. Lies mal hier: Ping-Anruf 013779678283 | Diskussionsforum auf computerbetrug.de

    Ich bin nun mal gespannt, ob sich hier vielleicht noch mehr Betroffene melden. Wie z.B. bei der 010023. Die gehört übrigens - sicher nur zufällig - auch zu dem Firmengeflecht.

    Freundliche Grüße
     
  14. Verena

    Verena Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    0
    Hallo fakeaccount,

    ja, dieses Posting meine ich. Du weißt, dass wir hier keine rechtlichen Ratschläge geben dürfen, aber es kann sicher nicht schaden, insbesondere die Beiträge von spammemad zur Thematik zu lesen.

    Ansonsten bin ich gespannt, was weiter passiert...!

    Gruß, Verena
     
  15. fakeaccount

    fakeaccount Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    o mann ich hab grad nen übelst langen Text verzapft; beim Abschicken hab ich einen weissen Bildschirm, und es funzt nicht:(
     
  16. fakeaccount

    fakeaccount Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Also nochmal in Kurzform:

    Ich hab mehrere Schreiben "abschickbereit" auf meinem Schreibtisch, an die Bundesnetzagentur, die VZ BW sowie ein seriöses TV Magazin. Ich wollte noch genauer schreiben, aber ich lass das mal, weil diese site bei div. Suchmaschinen ganz oben gelistet ist (vllt lesen Leute mit, die im mom nicht alles wissen müssen - hoffe, das ist nicht zu paranoid...)

    Ich hab einen guten Freund, der Anwalt ist, allerdings andere Fachgebiete, und der ist noch bis Mitte September in Urlaub, deswegen kann ich ihn nicht fragen:

    Weiss jemand, wie sich dieses Fachgebiet nennt, wenn man sich einen Anwalt suchen will? Obwohl, ich kann auch selbst googeln..

    So ich hoffe ich nerve nicht,

    Grüße f.
     
  17. spammemad

    spammemad Gast

    IT-Recht, Medienrecht

    Hallo fakeaccount,

    hier lesen ganz bestimmt auch manche Abzocker mit. Aber die wissen sowieso genau, was sie gerade tun und wie man dem eventuell begegnen kann. Das Problem besteht m.E. mehr darin, dass sich nur wenige Betroffene informieren und das die Verantwortlichen aus der Politik der Abzockerei in Deutschland grundsätzlich viel zu spät und vollkommen weltfremd entgegenwirken. Wenn denn überhaupt aus der Richtung mal was geschieht.

    Falls Google klemmen sollte: Das gesuchte Fachgebiet nennt sich IT-Recht, Medienrecht.

    Vorerst wirst Du aber wohl keinen Anwalt brauchen. Das Wichtigste ist, keinesfalls zu zahlen. Die Abzockerei funktioniert, weil viele Betroffene Mahnungen ernst nehmen und zahlen. Aber: Wer zahlt, verliert. Abzocker reden zwar viel davon, aber sie scheuen typischerweise den Gang vor ein Gericht. Und dummdreiste Inkassobriefe kann jeder Betroffene auch ohne Anwalt zum Altpapier bringen.

    Freundliche Grüße
     
  18. spammemad

    spammemad Gast

    Probier mal ...

    Das Häkchen bei "[ ] Angemeldet bleiben" nicht vergessen!

    Und lange Texte besser in einem Standard-Schreibprogramm entwerfen und hier nur einfügen.

    FG
     
  19. BO1

    BO1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    größter Abzocker

    bei uns war das im August identisch! Allerdings waren es 3 Cent auf der Telekomrechnung(allerdings habe ich diese 2 Tage zu spät überwiesen!) und dann 5,90€ Mahnung der Telefongesellschaft 010091 2 Tage später. Nach 1 Woche kam dann das bekannte Inkassounternehmen und forderte 41 € ! Es sollten die Call by Call Dienste vor Nutzung sehr genau überlegt und geprüft werden. Bei uns ist dies nun "untersagt"!!!!!
    010091 ist die absolute Krönung- Finger weg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  20. manumaus83

    manumaus83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Brauche Hilfe

    Bei mir machen die jetzt ernst. Ich hab nach der Mahnung schreiben von Anwalt bekommen, dann Mahnbescheid, den hab ich widersprochen und jetzt habe ich eine Klage vom Gericht bekommen . Was soll ich tun ?? Brauche dringend Hilfe!!!
    Könnt ihr mir Anwalt empfehlen? Wer muss den Anwalt bezahlen? Ich dachte ich müsste nicht zahlen. Am Anfang ging es bei mir um 2,34 Euro jetzt sind es über 100 Euro geworden.
     

Diese Seite empfehlen