GPS-Handy: Mobile Navis auf der Überholspur

Das Navi im Handy zählt zu einer der sinnvollsten und sicherlich beliebtesten Anwendungen. Denn ein GPS-Handy kann einem – egal ob mit dem Auto, Motorrad, Fahrrad oder zu Fuß – bequem von A nach B bringen, ohne umständlich mit einem Zweitgerät hantieren zu müssen.

Bei den Verbrauchern sind GPS-Handys längst angekommen und die Auswahl an entsprechenden Geräten wächst und wächst. Kaum ein Smartphone, das nicht ein Navi im Repertoire hat. Und auch auf immer mehr besser ausgestatteten Handys wird nicht auf die praktische Navigationsfunktion verzichtet. Wie ein echtes Navi hat auch ein GPS-Handy einen Satellitenempfänger unter der Haube und im besten Fall ein passendes Programm im Software-Unterbau. Da man sein Handy ohnehin nahezu überall zur Hand hat, erspart man sich das Hantieren mit einem Zweitgerät.

Handy-Finder: Hier finden Sie GPS-Handys

Unser Handy-Finder hilft Ihnen, bei der riesigen Auswahl an GPS-Handys bzw. Smartphones nicht den Überblick zu verlieren. SIe können die angezeigten Geräte ganz nach Ihren Wünschen weiter filtern und so ein passendes Handy finden.

GPS-Handy ist nur so gut wie die Software

Alle namhaften Hersteller bieten mittlerweile Geräte für die mobile Navigation an. Die GPS-Handys oder Smartphones unterscheiden sich jedoch merklich in den Funktionen. Das A und O ist eine gute Navigationssoftware. Mitunter geizen die Hersteller hier auf den GPS-Handys und liefern keine oder nur Testversionen der Software mit, so dass man dann noch zusätzlich Geld ausgeben muss. Große Unterschiede kann es auch bei den Funktionen der Anwenderprogramme geben. Die Software sollten zumindest Routenführung und Verkehrsinfos zum Umfahren von Staus sowie extra Karten für die Fußgängernavigation beinhalten.

Navi App AuslandEin GPS-Handy dient heute oftmals als Ersatz für herkömmliche Navigationsgeräte.© Scanrail / Fotolia.com

Entscheidend sind bei einem GPS-Handy weiterhin gute Lautsprecher und ein ausreichend großes Display, um die Sprachführungen deutlich zu verstehen und Karten klar erkennen zu können. Ein Gerät mit größerem Touchscreen kann die Bedienung gegebenenfalls vereinfachen. Achten sollte man auch auf Assisted GPS, kurz A-GPS. Das Verfahren erlaubt eine schnellere Standortbestimmung auf dem GPS-Handy und mittels standortbezogener Dienste lassen sich beispielsweise Restaurants, Tankstellen und Hotels in der unmittelbaren Umgebung finden. Um die Daten beim Navigieren zügig aus dem Internet zu laden, sollte das Gerät schnelle Datenübertragungen per UMTS oder HSDPA beherrschen. Ratsam ist dabei eine geeignete Datenflatrate, mit der sich die Handy-Kosten im Auge behalten lassen. Das Angebot hat sich mittlerweile deutlich verbessert und die Handy-Internetpreise sind für Nutzer bezahlbar geworden.

GPS-Handy taugt nicht immer zur Navigation

Praktisch ist, wenn der Hersteller das erforderliche Zubehör wie Karten oder Autohalterung mitliefert, da diese sonst teuer zum GPS-Handy hinzu gekauft werden müssen. Und auch nicht alle Geräte mit GPS-Chip eignen sich als Navi. Bei manchen Modellen wie dem Samsung S8300 Ultra Touch und Samsung M8800 Pixon taugt der Satellitenempfänger nur zum Geotagging von Bildern. Sprich, die mit der Handykamera aufgenommen Fotos können mit den Positionsdaten vor Ort verknüpft werden. Eine mobile Navigation ist auf den Geräten nicht möglich.

Top