Sicherheit

Angeschaltetes Handy: Flugzeug muss umdrehen

Eine Maschine der Air France musste umdrehen, weil ein Passagier sein Smartphone angeschaltet ließ und der Besitzer nicht ausfindig gemacht werden konnte. Zudem gab es dann noch eine mehrstündige Verspätung.

Handykosten© Sandra Neumann / Fotolia.com

Paris (red) - Wie unter anderem France Soir berichtet, war das Flugzeug am Mittwoch auf dem Weg von Houston/Texas nach Paris. Nach einer halben Stunde stellte die Besatzung fest, dass ein Smartphone Störsignale sendete. Da der betreffende Passagier nicht ausfindig gemacht werden konnte, entschloss man sich, den Flug abzubrechen und kehrte nach Houston zurück.

Fünf Stunden Verspätung

"Zu keinem Zeitpunkt war die Sicherheit der Passagiere gefährdet", teilte die Fluggesellschaft mit. An Bord der Boeing 777-200 waren 228 Fluggäste und 15 Besatzungsmitglieder. Letztendlich landete die Maschine mit fünf Stunden Verspätung in Paris. Air France hat derzeit ohnehin mit Imageproblemen zu kämpfen, da es bereits mehrfach in jüngster Zeit zu Sicherheitsproblemen gekommen war, wie das Nachrichtenportal erwähnt. Das Handy konnte anscheinend gefunden werden, der Besitzer jedoch nicht.

Diese News empfehlen