BlackBerry Smartphones und Tablets

BlackBerry

Das BlackBerry ist der Inbegriff des Business-Handys und wird vom kanadischen Hersteller RIM (Research in Motion) gebaut. Das typische BlackBerry verfügt über eine Volltastatur unter dem Bildschirm, es gibt jedoch auch reine Touchscreen-Modelle. RIM hat durch den Smartphone-Boom reichlich Konkurrenz von anderen Herstellern bekommen.

Hier finden Sie eine Übersicht der Smartphones und Tablets von BlackBerry.

HTC-Smartphones: Qualitäts-Hardware aus Taiwan

Der Name BlackBerry gilt bis heute praktisch als Inbegriff des Business-Handys. BlackBerry-Handys gehörten zu den ersten Mobiltelefonen, die ein erweiterbares, auf Office-Funktionalität getrimmtes Betriebssystem mit der Möglichkeit zur mobilen Kommunikation per E-Mail und einer vollwertigen Tastatur verbanden. Damit wurden sie schnell zum Liebling von Geschäftsleuten und anspruchsvollen Privatnutzern, die auch unterwegs nicht auf die Möglichkeiten eines PCs verzichten konnten oder wollten – und die bereit waren, für ein entsprechendes Gerät tief in die Tasche zu greifen.

1998 kam das erste BlackBerry-Handy auf den Markt, hergestellt vom kanadischen Unternehmen Research in Motion (das 2013 aufgrund der Bekanntheit seines Top-Produkts selbst den Namen BlackBerry annahm). Der Siegeszug des Smartphones anderer Marken konnte die Kanadier nicht vom Markt für Profi-Handys verdrängen, verpasste RIM aber einen empfindlichen Schlag. Zwar haben die BlackBerry-Smartphones mit ihren Office-Funktionen, Tastaturen und insbesondere den Sicherheits-Features einiges zu bieten, trotzdem eroberten auch Apple & Co. schnell ihren Platz in der Business-Domäne.

Die ideale Kommunikationsplattform: Das BlackBerry mit Tastatur

Das "typische" BlackBerry verfügt über eine vollwertige QWERTZ-Tastatur. Diese ist in der Regel fest unterhalb des Displays verbaut, wodurch das quaderförmige, leicht klobige Format zustande kommt, das bis heute die meisten BlackBerry-Modelle (etwa jene aus der Curve- und Bold-Reihe) kennzeichnet. Die Eingabemöglichkeit per Tastatur erleichtert nicht nur das Verfassen von E-Mails ungemein. In Verbindung mit qualitativ hochwertigen, großformatigen Displays geht auch die Bearbeitung von Office-Dokumenten deutlich leichter vonstatten als über eine Bildschirmtastatur.

BlackBerry ohne Tastatur

Lange Zeit waren BlackBerry-Handys fast ausschließlich mit Tastatur erhältlich: In der Vor-Touchscreen-Ära wäre die effiziente Nutzung der zahlreichen Office-Features anders auch gar nicht möglich gewesen. Unter dem Druck der zunehmenden Smartphone-Konkurrenz wurden schließlich Modelle ohne Tastatur entwickelt, wie sie z. B. in der Z-Serie zu finden sind. Jüngere BlackBerrys vereinen entweder beide Bedienvarianten und kommen mit Tastatur und Touchscreen, oder es wird nur noch der Touchscreen eingesetzt.

High-End-Hardware trifft Blackberry OS

Multicore-Prozessoren, mehrere Gigabyte Arbeitsspeicher und qualitativ hochwertige Displays zeichnen praktisch alle aktuellen Geräte aus dem Hause Blackberry aus – es verwundert daher nicht, dass bereits der Einstieg in die mobile Business-Klasse auf einem recht hohen Preisniveau erfolgt.

Das eigens entwickelte Betriebssystem Blackberry OS stellt einen Mehrwert dar, der in der Praxis mindestens ebenso essentiell sein dürfte wie leistungsstarke Hardware. Die Möglichkeit, Bildschirminhalte zu teilen oder das gebündelte Anzeigen von Nachrichten aller Art – egal ob via E-Mail, Facebook oder Twitter erhalten – sind nur zwei von zahllosen nützlichen Features, die sich bieten. Und neben zahlreichen hochwertigen Programmen aus der Blackberry App World lassen sich mittlerweile auch Android-Apps auf Blackberry-Geräten nutzen, wodurch sich die Handys kostengünstig und in vielfältiger Weise weiter anpassen lassen.

News zu Blackberry
  • Handy Finder
    Marktforschung

    Smartphones: Wer macht das große Geld?

    Wer die meisten Smartphones verkauft, muss nicht derjenige sein, der auch die größten Gewinne einfährt. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Marktforschers IDC. Außerdem: Gibt es zu Android und iOS überhaupt noch ernstzunehmende Konkurrenz?

    weiter
  • BlackBerry Priv
    Geschrumpfter Marktanteil

    Blackberry steigt aus Entwicklung eigener Smartphones aus

    Blackberry war einer der Smartphone-Pioniere, geriet dann aber zunehmend durch Konkurrenz von iPhone und Android-Geräten unter Druck. Der Marktanteil schrumpfte drastisch. Blackberry will nun die Smartphone-Entwicklung an Partner auslagern.

    weiter
  • BlackBerry Passport
    Rückschlag

    Facebook beendet Support für Blackberry-App

    Auch Facebook hat angekündigt, die App für Blackberry nicht mehr länger mit Updates zu versorgen. Ab April lässt sich Facebook von einem Blackberry aus nur noch über den Browser nutzen. Zuvor hatte schon WhatApp das Ende des Supports bekanntgegeben.

    weiter
  • WhatsApp Chat
    Rat zum Wechsel

    WhatsApp stellt Support für mehrere Betriebssysteme ein

    WhatsApp stellt den Support für BlackBerry, Nokias Symbian sowie Windows Phone 7.1 Ende 2016 ein. Wie das Unternehmen in einem Blog-Eintrag ankündigte, wolle man sich auf die führenden Systeme konzentrieren.

    weiter
  • Vodafone
    LTE & Co.

    Vodafone gibt Ausblick auf Hardware-Trends 2016

    Vodafone wagt einen Blick in die nahe Zukunft und gibt eine Übersicht über die Hardware-Trends, die uns 2016 erwarten. LTE ist dabei natürlich ein großes Thema, aber auch die eSIM, die Wearables ohne Smartphone-Hilfe ins Netz bringen soll.

    weiter
Top