Wie man den passenden Internet-Anbieter findet

Ein Haushalt ohne Internet ist in Deutschland selten geworden. Folglich stellt sich jedem irgendwann einmal die Frage nach dem Internetanbieter. Egal ob Erstanschluss oder Wechsler: Der Internetanbieter sollte alles bieten, was man sich wünscht und bestenfalls noch günstig sein. Um die Spreu vom Weizen zu trennen und ein passgenaues Angebot für die eigenen Bedürfnisse zu finden, ist ein Tarifrechner mindestens so hilfreich wie eine Reflexion des eigenen Surfverhaltens.

Wenn Wenigsurfer einen Internet-Anbieter suchen

Wer nicht täglich ins Internet geht und die mobile Internetnutzung entweder gar nicht oder nur sehr selten braucht, hat ganz andere Ansprüche als jemand, der fast ständig online ist. Wenigsurfer können bei der Suche nach dem passenden Internet-Anbieter das zur Verfügung gestellte Volumen weitgehend aus der Rechnung nehmen, denn sie werden die maximale Grenze ohnehin nicht erreichen. Für solche Wenignutzer eignen sich also zum Beispiel solche Tarife, die bereits ab einer relativ niedrigen Gigabyte-Grenze gedrosselt werden - was im stationären Internet lange Jahre unüblich war, nun aber mehr und mehr um sich greift.

Internet-Anbieter und Tarife im Vergleich
Laptopnutzer

Günstige Internet-Anbieter finden Sie mit unseren Tarifrechnern

Unsere Rechner erleichtern Ihnen die Suche nach dem passenden Internet-Anbieter, egal ob für den Internet-Anschluss Zuhause oder für mobiles Internet unterwegs.

Smartphone

Der richtige mobile Tarif: Wie viel Datenvolumen brauche ich?

Der Trend zum Smartphone hat dazu geführt, dass auch fürs Handy immer häufiger Internet-Tarife gewählt werden. Entscheidend bei der Auswahl ist unter anderem das Datenvolumen. Je mehr man verbraucht, desto teurer wird es in der Regel. Daher sollte man seinen Verbrauch ungefähr einschätzen können:

Ratgeber Datenvolumen

Passende Internet-Anbieter für Vielsurfer

Der Name des Anbieters ist übrigens eher unwesentlich, wenn man zwischen Viel- und Wenignutzern unterscheidet. Beinahe jeder Internet-Anbieter hat passende Angebote für beide Nutzergruppen, und natürlich werden auch die so genannten Normalsurfer bedient. Wer allerdings besonders gute Netzqualität beim mobilen Surfen sucht, dürfte mit den Tarifen in den D-Netzen etwas besser bedient sein. Es schadet nicht, sich vorher zu informieren, wie gut das gewünschte Netz am jeweiligen Wohnort ausgebaut ist.

Wer viel und regelmäßig online geht, sollte außerdem darauf achten, dass Up- und Downloadgeschwindigkeit in einem passenden Verhältnis stehen. Lädt man häufig große Dateien hoch, nutzt es wenig, wenn man einen hohen Downstream, aber nur einen lahmen Upstream zur Verfügung hat.

Tablet ComputerFür welchen Internet-Anbieter man sich entscheidet, hängt unter anderem von der Tarifauswahl und dem Netz ab.© diego cervo / Fotolia.com

Viele Surfer belasten die Leitung

Natürlich ist der Downstream aber auch wichtig. Beachten sollte man zum Beispiel, ob viele Angebote gleichzeitig wahrgenommen werden, etwa in einer Familie oder Wohngemeinschaft. Das Anschauen eines Films kann bei einem schwachbrüstigen Anschluss Probleme bereiten, wenn gleichzeitig übers Internet telefoniert und an einem weiteren Rechner gesurft wird. Übrigens: Tarife ohne Flatrates gibt es im stationären Internet fast gar nicht mehr - fürs mobile Internet hingegen schon. Hier lässt sich auch der eine oder andere Euro einsparen, wenn man nicht ständig online sein muss.

Top