Bieten und kaufen

10 Tipps zu eBay: Mit Strategie zum besten Schnäppchen

Die Auktionsplattform eBay ist oft die erste Adresse, wenn man gebrauchte Artikel günstig ergattern will. Dabei gibt es haufenweise Tipps für alle, die die Schnäppchenjagd etwas überlegter angehen wollen. Wir haben einige davon zusammengestellt!

10 Tipps eBay© Billiger-Telefonieren.de

Nicht nur das Sparen steht bei einer Online-Auktion im Fokus. Klar, letztlich ist es Sinn der Sache, möglichst günstig an einen gewünschten Artikel zu kommen. Bei einer Auktion kommt aber auch die Spannung dazu. Wie teuer wird das Gewünschte letztlich sein? Kann ich ein Schnäppchen machen oder ist der Endpreis wieder viel zu teuer? Die richtige Strategie und ein bisschen Geduld können sich beim eBay-Einkauf durchaus auszahlen.

1. Zur richtigen Zeit suchen

Nach Angaben von eBay schlagen sonntags die meisten Bieter zu, außerdem ist der frühe Abend, also die Zeit zwischen 18 und 20 Uhr, beliebt. Zu diesen Zeiten hat man also besonders viel Konkurrenz. Endet ein Angebot morgens oder nachts, kommt man wahrscheinlich billiger weg, weil insgesamt weniger Bieter bei eBay unterwegs sind. Eine gute Zeit, um nach günstigen Angeboten zu suchen, ist auch der sonntägliche "Tatort" oder wenn die deutsche Elf gerade ein WM-Spiel absolviert.

2. Nicht zu früh bieten

Der richtige Zeitpunkt der Gebotsabgabe kann bei der Schnäppchenjagd entscheidend sein. Viele eBayer geben ihr Gebot erst in den letzten Sekunden vor Ende der Auktion ab. Damit verhindern Sie, dass schon im Vorfeld ihr Interesse an einem Artikel deutlich wird und sich die Gebote frühzeitig hochschaukeln. Ein Schnäppchen-Garant ist es natürlich nicht, so lange wie möglich zu warten. Häufige Käufer nutzen auch Bietagenten oder sogenannte Sniper, die in letzter Sekunde ein Angebot platzieren.

3. Preise vergleichen

Preissuchmaschinen zu benutzen ist beim Online-Kauf heute gang und gäbe. Auch bei eBay kauft wahrscheinlich kaum jemand Händlerware, ohne über den Marktpreis Bescheid zu wissen. Warum also nicht auch vergleichen, wenn es um Gebrauchtware geht? Vielleicht kostet die Ware neu gar nicht viel mehr? In jedem Fall ist es sinnvoll, den Preischeck zu machen, bevor man sich überlegt, wie viel man maximal ausgeben möchte.

4. Tippfehler suchen

Ein Klassiker unter den eBay-Tipps! Wer sucht schon nach einer "Abbdeckplane" oder einem "Shreibtisch"? Wahrscheinlich nicht viele, weshalb diese Auktionen, in denen wichtige Wörter falsch geschrieben sind, auch nicht so viele Bieter erreichen. Mittlerweile gibt es sogar Webseiten mit mehr oder weniger guten Tools, die solche Tippfehler-Angebote aufspüren sollen.

5. Krumme Beträge bieten

Auch dieser Tipp ist ein Klassiker. Unerfahrene Nutzer bieten oft in glatten Beträgen, also 10 Euro oder 15 Euro. Bessere Aussichten auf Erfolg, gerade auch beim Einsatz des automatischen Bietsystems von eBay, hat man mit krummen Beträgen. Ob man nun 10 Euro zahlt oder 10,03 Euro, spielt für den Geldbeutel keine große Rolle, kann aber entscheidend dafür sein, ob man den Zuschlag bekommt.

6. WOW-Angebote im Blick haben

Bei den WOW-Angeboten von eBay lässt sich immer mal wieder ein echt gutes Schnäppchen machen. Die WOW-Angebote sind aber keine Auktionen von privat, sondern Händler-Angebote, die zum Festpreis eingestellt werden. WOW-Artikel werden ohne Versandkosten verschickt und die Preise sind wirklich konkurrenzfähig. Ein Preisvergleich sollte natürlich trotzdem Pflicht sein, um zu erkennen, ob man wirklich einen guten Deal macht.

7. Suche speichern

Dieser Punkt ist für alle interessant, die einen seltenen Artikel suchen oder die immer wieder die gleichen Suchen ausführen. Einmal ausgeführte Suchen kann man speichern, indem man auf "Dieser Suche folgen" klickt. Gespeicherte Suchen finden sich auf der Startseite unter "Ich folge". Zusätzliche Zeit spart man, wenn man sich per E-Mail Benachrichtigungen schicken lässt, wenn ein passender Artikel eingestellt wird. Die Benachrichtigung kann man beim Anlegen einer Suche einrichten oder auch nachträglich in den Benachrichtigungs-Einstellungen.

8. Versandkosten sparen

Versandkosten kann man sparen, wenn man die Umkreissuche nutzt und Artikel in der Nähe selbst abholt. Die entsprechende Einstellung findet man in der "Erweiterten Suche", die direkt hinter dem "Finden"-Button angeordnet ist. Unter den zahlreichen Optionen, die Suche einzugrenzen, gibt es auch "Abholung" zum Anhaken und gleich danach "Artikel in meiner Nähe". Hier kann man seine Postleitzahl eingeben und nach Angeboten filtern, die sich in 10 oder 25 Kilometer Umkreis befinden.

9. Geduldig sein

Geduld ist eine wichtige Eigenschaft des Schnäppchenjägers, denn sie verhindert, dass man doch mehr bezahlt, als man geplant hatte. Wenn der gewünschte Artikel aktuell nicht zum angepeilten Preis zu haben ist, oder wenn eine Auktion sich hochschaukelt, sollte man die Reißleine ziehen und überlegen, ob man das Objekt der Begierde wirklich sofort haben muss.

10. Alternativen anschauen

Es muss nicht immer eBay sein! Auf der Suche nach günstigen Angeboten sollte man durchaus auch mal bei anderen Portalen vorbeischauen. Wer auf die Spannung einer Auktion nicht verzichten will, kann es bei der Auktionsplattform Hood versuchen. Bücher, Filme, Software und Musik bekommt man bei Ankaufportalen wie rebuy und Medimops. Kleinanzeigen, Wer lieber privat handelt, dem empfiehlt sich zum Beispiel Booklooker oder Tauschbörsen wie Tauschticket und Kleiderkreisel. Schließlich bleibt auch noch die gute alte Kleinanzeige oder auch der Flohmarkt um die Ecke.

Top