Internetzugang mit unterschiedlichen Techniken realisieren

Ohne Internetzugang können sich viele das Leben nicht mehr vorstellen, ob es nun um das Internet zu Hause oder die mobile Verbindung unterwegs geht. Da so viele Menschen das Internet nutzen, gibt es nicht nur eine Möglichkeit, einen Internetzugang aufzubauen; gleich mehrere Techniken ermöglichen die Verbindung mit dem Netz.

Alle Wege führen … ins Netz!

So wie man das Sprichwort "Alle Wege führen nach Rom" kennt, könnte man in der heutigen Zeit beinahe behaupten, dass alle Wege ins Internet führen. So hat man eine breite Auswahl, wie man sich mit dem www verbindet: Über DSL, Kabelinternet, Satellit oder Mobilfunk… Wenn etwas viele Menschen nutzen, gibt es selten nur einen Weg dorthin.

Ist man auf der Suche nach einem neuen, günstigeren oder schnelleren Internetzugang, hilft es, von unserem Vergleichsrechner Gebrauch zu machen. Dieser kennt zahlreiche Internettarife mit Preis und Leistung, sodass Sie sich einen auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnittenen Tarif heraussuchen können. Dabei gilt es natürlich auch auf die Leistungen und die angebotenen Internetgeschwindigkeiten zu achten.

Günstige Internet-Tarife finden

Internetzugang über DSL und Fernsehkabel

Internet über Kabel bekommt man in zwei Fällen: Wenn man sich für das klassische DSL entscheidet oder fürs Kabelinternet. Beide Internetzugänge werden über im Boden verlegte Kabel realisiert, einmal über die Telefon-, einmal über die Fernsehleitung. Wie schnell der Internetzugang ist, hängt maßgeblich von der Entfernung von der nächsten Verteilerstelle ab und ob man auf der genutzten Kabelstrecke bereits Glasfaserkabel verbaut hat. So kommt es, dass man in Städten schnelles DSL mit bis zu 100 Megabit die Sekunde Nutzen kann und Einwohner kleinere Örtchen mit 6 Megabit die Sekunde leben müssen. Kabelinternet ist nicht ganz so weit verbreitet wie DSL, bietet aber in der Spitze ähnliche Geschwindigkeiten (bis zu 100 oder gar 200 Mbit/s).

DSL-Vergleich© Monkey Business / Fotolia.com

Internetzugang über die Luft

Auch die meisten Smartphones sind internetfähig: Hierbei kommt der Internetzugang über Funk. Mittels HSPA, welches bis zu 42 Megabit die Sekunde liefert oder dem noch schnelleren LTE mit bis zu 150 Megabit die Sekunde kann man auch unterwegs online gehen. Auch für Haushalte, die sich bisher mit einem langsamen Internetzugang begnügen mussten, kann LTE oder HSPA eine Lösung sein. Einziges Manko dieser Internetzugänge: Die Menge an schnellem Datenvolumen ist stets begrenzt. Hat man ein bestimmtes Inklusivvolumen überschritten, wird die Verbindung gedrosselt.

Top