Kabel-Internet: Die oft schnellere Alternative zu DSL

Fernsehen aus der Dose an der Wand kennt jeder, aber auch Internet kann aus der Dose kommen. Kabel-Internet kann dabei eine gute Alternative zum gängigen DSL sein und ist vor allem für die interessant, die DSL nicht in anständiger Geschwindigkeit nutzen können, denn über den Kabel-Anschluss sind bis zu 100 Mbit/s oder sogar noch mehr möglich. Ob sich Kabel-Internet lohnt, kommt auf die eigenen Bedürfnisse und auch auf den Wohnort an.

Fernseh- , Internet- und Telefonanschluss in einem

Die Modernisierung der Kabelnetze erlaubt es immer mehr Haushalten, eine Kombination aus Fernseh-, Internet- und Telefonanschluss in einem zu nutzen und das alles aus einer Dose aus der Wand zu beziehen. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Multimedia-Dose, die drei Anschlüsse vereint. Der Anschluss fürs Internet wird dann mit einem Modem verbunden und dieses wiederum mit einem Computer und dem Telefon. Dies funktioniert nicht nur mit einem Kabel, sondern auch drahtlos. Voraussetzung ist dabei jedoch die Verbindung zu einem modernisierten Kabel-Netzwerk und ein bestehender Kabel-Anschluss.

Tarife für DSL, Kabel-Internet & Co. im Vergleich

Kabel-Internet: Daten fließen nun in beide Richtungen

Früher waren die Kabelnetze so konzipiert, dass der Datenfluss nur in eine Richtung, nämlich zu den Haushalten hin, fließen musste. Für interaktives Fernsehen, Internet und Telefon muss der Datenfluss aber nun in beide Richtungen funktionieren. Die Kabel-Anbieter bauen die bestehenden Netze dabei fleißig um, damit der beidseitige Datenfluss funktioniert. Der Kabel-Markt ist in Deutschland dabei zwischen zwei großen Anbietern aufgeteilt. Kabel Deutschland ist dabei der größte und in den meisten Bundesländern vertreten, es folgt Unitymedia Kabel BW, weiterhin gibt es aber auch etliche kleinere Anbieter wie zum Beispiel Telecolumbus, die nur in bestimmten Regionen vertreten sind.

Triple Play Kabel DeutschlandKabel-Internet hat den Vorteil, dass man Telefon, Internet und Fernsehen über einen Anbieter beziehen kann.© Kabel Deutschland

Vorteil von Kabel: Alles läuft über einen Anbieter

Die Geschwindigkeiten variieren dabei je nach Tarif, kleinere einstellige Bandbreiten sind ebenso vertraten wie dreistellige Mbit-Zugänge, also deutlich über 100 Mbit/s im Downstream. Entsprechend unterscheiden sich die Tarife der Anbieter auch preislich; es gibt günstige für unter 20 Euro, aber auch solche, für die mehr als 40 Euro gezahlt werden müssen - je nach Inhalt und Geschwindigkeit. Genaue Infos liefert unser kostenloser Tarifrechner. Vielfach gibt es bei den Kabelanbietern mehr Speed zum gleichen Preis wie bei DSL. Alles in allem kann sich Internet über den Kabelanschluss vor allem dann lohnen, wenn man ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wünscht.

Der Kabelanschluss hat zudem den Vorteil, dass Fernsehen, Radio, Telefon und Internet über einen Anbieter laufen, man also nicht mehrere Rechnungen bekommt, auch Triple Play genannt. Wer auf richtig viel Speed und auf eine zukunftsträchtige Technik setzen möchte, sollte sich einen glasfaserbasierten Anschluss suchen, sofern es einen am Wohnort gibt. Im Zweifelsfall kann Kabel jedoch besser sein als DSL, vor allem dann, wenn man relativ weit entfernt von der Vermittlungsstelle wohnt und deshalb nicht viel Speed zu Hause ankommt.

Notebook

Welche Internet-Geschwindigkeit für wen?

Kabel-Internet bietet Download-Geschwindkeiten von bis zu 100 Mbit/s an, doch welche Geschwindigkeit benötigt eigentlich der Otto-Normalsurfer und was braucht man etwa für Videotelefonie? Unser Ratgeber klärt auf!

DSL-Geschwindigkeit
Strahlung

Kein Kabel-Internet verfügbar? Alternative LTE

In ländlichen Gegenden ist oft weder Kabel-Internet noch schnelles DSL verfügbar. Hier kann LTE die passende Alternative sein, denn der Mobilfunkstandard der fünften Generation bringt schnelles Internet auch auf's Land.

Infos zu LTE (Long Term Evolution)
Top