Umfrage

Das Smartphone ist im Urlaub unverzichtbar

Auf Bücher, Notebooks oder den besten Freund könnten Urlauber durchaus verzichten – auf den Lebenspartner oder das Smartphone jedoch nicht. Das ergab eine Umfrage des Mobilfunkers E-Plus unter 1.000 Smartphone-Nutzern.

E-Plus Handytarife© E-Plus Gruppe

Düsseldorf (red) - Das Smartphone nimmt eine zentrale Rolle im Reisegepäck der Deutschen ein. Zwei von drei Reisenden bleiben darüber mit der Welt verbunden; sie nutzen das Smartphone unterwegs für den Zugang zum Internet. Das ist das Ergebnis einer Befragung von 1.000 Smartphone-Nutzern, durchgeführt von best research aus Bielefeld im Auftrag der E-Plus Gruppe (www.e-plus.de).

Nur drei Prozent nutzen ihr Smartphone im Urlaub nicht

Nicht nur im Inland, auch auf Reisen möchten die Deutschen die unkomplizierte mobile Kommunikation per Internet nutzen: Zu den meist genutzten Urlaubs-Anwendungen gehören E-Mails (77 Prozent), Wetter (70 Prozent), Navigieren und Messaging (je 62 Prozent) sowie Social Media (61 Prozent). Auch das Lesen der neusten Nachrichten ist fernab der Heimat eines der alltäglichen Dinge, auf die nur etwa jeder zweite Urlauber verzichten könnte. Etwa zwei von drei Deutschen gehen per Smartphone ins Internet, lediglich drei Prozent entsagen sich auf Reisen den Vorzügen der modernen Technik.

Viele sehen Roaming noch als Kostenfalle

Von denjenigen, die außerhalb der deutschen Staatsgrenze das Smartphone nutzen, gehen drei von vier Reisende per WLAN ins Netz, beispielsweise über Hot-Spots in Hotels oder Cafés. Und nur jeder Dritte greift per Mobilfunk auf das Internet zu. Der Grund dafür ist simpel: Bei vier von fünf herrscht die Meinung vor, der Internetzugang im Ausland sei zu teuer, Roaming mit dem Smartphone eine Kostenfalle. Dabei hat sich hier in der letzten Zeit viel getan. Einige E-Plus-Marken beispielsweise bieten schon Surfen, Telefonieren und Simsen in der EU zu Preisen wie innerhalb Deutschlands an.

Europa in der Gunst der Urlauber weit vorne

Zu den beliebtesten Reisezielen zählen laut der Umfrage in diesem Jahr die europäischen Länder (77 Prozent), angeführt von Spanien (23 Prozent) und Italien (16 Prozent). Die Türkei will immerhin etwa jeder zwölfte Urlauber besuchen. Die Griechen oder Kroaten werden dagegen in diesem Jahr nur wenige Deutsche zu Gesicht bekommen: Lediglich vier Prozent planen eine Sommerreise an die Strände der beiden Mittelmeer-Anrainerstaaten. Dagegen stehen Reiseziele wie Nordamerika sowie Asien (je sieben Prozent) und Afrika (fünf Prozent) vergleichsweise hoch im Kurs. Ziele auf der Südhalbkugel wie Südamerika (drei Prozent) und Australien (ein Prozent) liegen dagegen abgeschlagen weit hinten.

Top