Netztest

Handy 30 Minuten täglich nicht erreichbar

Ein Handy ist im Schnitt 30 Minuten pro Tag nicht erreichbar, obwohl das Netz funktioniert. Der aktuelle Netztest von Computer Bild verrät darüber hinaus, wer sein Netz besonders gut ausgebaut hat und in welchen Städten man schnell surft.

Mobilfunk© goodluz / Fotolia.com

Hamburg (red) - Ob Telefonieren und Surfen unterwegs Spaß macht, hängt nicht nur vom Handy und Tarif ab, sondern auch vom Netz. Die Fachzeitschrift Computer Bild hat deshalb auch dieses Jahr geprüft, ob Telekom, Vodafone, E-Plus oder o2 das beste Mobilfunknetz bietet (Heft 23/2013).

Schneller surfen als im Vorjahr

Leser der Zeitschrift sammelten dazu mit der Netztest-App insgesamt über zwölf Millionen Datensätze. Fazit: Die Deutsche Telekom bietet das beste Mobilfunknetz (Testergebnis: 2,30), Anbieter o2 (Testergebnis: 3,23) das schlechteste. Positiv für die Kunden: Alle Netzbetreiber haben Datenübertragungen ordentlich beschleunigt, Kunden von o2 und der Telekom surfen nun fast doppelt so schnell wie vor einem Jahr. E-Plus hat sich vor allem beim UMTS-Netzausbau sogar überraschend deutlich gesteigert, liegt nun nicht mehr allzu weit hinter Vodafone.

LTE-Smartphones oft nicht mit LTE genutzt

Obwohl nur LTE wirklich schnelle Verbindungen bringt, nutzt bei Vodafone und o2 nur etwa jeder fünfte Besitzer eines LTE-Smartphones die neue Technik. Bei der Telekom sind es fast 80 Prozent.

Höchstes Download-Tempo in München

Im Vergleich von 50 deutschen Großstädten belegt München mit dem höchsten Download-Tempo den ersten Platz vor Hannover und Bonn - schlechteste Großstadt ist Wuppertal. Im Vergleich der Bundesländer liegt Thüringen an der Spitze, Schleswig-Holstein bildet das Schlusslicht.

30 Minuten am Tag nicht erreichbar

Ein Handy ist im Schnitt bis zu 30 Minuten am Tag nicht erreichbar - obwohl das Mobilfunknetz vor Ort funktioniert. Von telefonischer Rundum-Verfügbarkeit kann also keine Rede sein, und auch die Quote der vorzeitig abgebrochenen Telefonate hat sich seit dem vorigen Netztest auf zwei bis drei Prozent verschlechtert. Zudem belegt der Test erstmals, dass Stadtbewohner nicht generell mehr Netzqualität haben.

Top