Jahresbericht

Netzausbau: Unternehmen investieren mehr als je zuvor

Die Investitionen in den Telekommunikationsmarkt waren 2014 auf einem Zehn-Jahres-Hoch. Die Unternehmen steckten Milliarden in den Ausbau der Glasfaser- und LTE-Netze. Das Datenvolumen im Festnetz und im Mobilfunk ist rasant gestiegen.

Glasfaser Anschluss© Silvano Rebai / Fotolia.com

Bonn (AFP/red) - Die Investitionen in den Telekommunikationsmarkt haben 2014 den höchsten Wert seit zehn Jahren erreicht. Insgesamt steckten Unternehmen in Deutschland 7,4 Milliarden Euro in den Markt, wie die Bundesnetzagentur am Freitag in ihrem Jahresbericht mitteilte. Der überwiegende Teil der Investitionen floss demnach in den Glasfaserausbau, die Umstellung auf IP-basierte Netze und in den Ausbau der LTE-Netze.

Datenvolumen deutlich angestiegen

Sowohl im Festnetz als auch auf mobilen Geräten seien die abgewickelten Datenvolumina im vergangenen Jahr deutlich angestiegen: Nach vorläufigen Berechnungen der Netzagentur lag das durchschnittliche generierte Datenvolumen pro Breitbandanschluss im Festnetz bei rund 27 Gigabyte im Monat. Damit nahm das erzeugte Volumen binnen eines Jahres um fast ein Viertel auf insgesamt 9,3 Milliarden Gigabyte zu.

52,6 Millionen SIM-Karten in mobilen Geräten

Auch das mobile Datenvolumen stieg im vergangenen Jahr stark an: 2014 wurden 393 Millionen Gigabyte an Daten über die Mobilfunknetze übertragen; 2013 waren es demnach noch 267 Millionen Gigabyte. Deutschlandweit zählte die Netzagentur 52,6 Millionen SIM-Karten in UMTS- und LTE-fähigen Geräten wie Smartphones oder Tablets.

Quelle: AFP

Top