Roaming

So viel kosten Silvestergrüße aus dem Ausland

Wer zu Silvester verreist, wird bestimmt Grüße oder auch Fotos mit dem Smartphone verschicken wollen. Verivox hat berechnet, wie viel Neujahrsgrüße aus London, der Schweiz, New York oder Dubai kosten und wie es günstiger geht.

USA Tarife© Beboy / Fotolia.com

Heidelberg – Silvestergrüße aus dem Urlaub können den Start ins neue Jahr schnell verderben: Wer Fotos oder Videos per Smartphone verschickt, muss ohne passenden Tarif mit hohen Roamingkosten rechnen. Verivox zeigt am Beispiel vier beliebter Silvesterziele, dass Urlauber mit dem passenden Auslandstarif bis zu 90 Prozent sparen können.

In London ist noch EU-Roaming möglich

Innerhalb Europas ist die mobile Datennutzung durch eine Preisobergrenze reguliert. Für Verbraucher ohne zusätzlichen Auslandstarif heißt das: Beim Surfen fallen sechs Cent pro Megabyte Datenvolumen zusätzlich zum Inlandspreis an; in Summe dürfen maximal 24 Cent berechnet werden. "Innerhalb Europas sind Verbraucher vor hohen Kosten geschützt", sagt Christian Schiele, Chief Product Officer Telecommunications bei Verivox. "Ob nach dem Brexit andere Preise in Großbritannien gelten werden, steht noch nicht fest."

2. Kurztrip in die Schweiz: Sparen mit Tagespaket

Für Vielsurfer sowie außerhalb der EU lohnen sich zusätzliche Datenpakete. "Auch in der Schweiz sind Tagespakete sinnvoll", sagt Schiele. "Diese gelten meist 24 Stunden lang und bringen je nach Anbieter bis zu vier Euro Ersparnis pro einem MB Daten." Diese Datenmenge ist auch beim komprimierten Versand, etwa über Whatsapp, schnell erreicht: Je nach Fotoqualität genügen schon zehn Bilder. Für das Aufrufen empfangener Fotos fällt in etwa die gleiche Datenmenge an. Wer einen Videogruß per Messenger nach Deutschland versenden möchte, muss für etwa 30 Sekunden acht MB und mehr einplanen.

3. Silvester in New York: Ein Video für 80 Euro

Für einen Silvester-Trip nach New York ist ein Tagespass für die Datennutzung ebenfalls anzuraten, der Preisunterschied zum Standardtarif ist enorm. Wer aus New York einen Videogruß per WhatsApp nach Deutschland schicken möchte, zahlt ohne Datenpaket bei Telekom und Vodafone für acht MB über 80 Euro. Mit einer zusätzlich gebuchten Auslandsoption lägen die Kosten für das Video bei maximal zwölf Euro (Telekom) – bei Vodafone sogar nur bei 48 Cent. Kunden von O2 können das bereits voreingestellte Data Pack World nutzen. Acht MB Daten kosten damit in New York 2,64 Euro.

4. Neujahrsgrüße aus Dubai: 150 Euro für acht MB

Zum Jahreswechsel in den Vereinigten Arabischen Emiraten können schon wenige versendete Daten sehr teuer werden. Vodafone verlangt im Standardtarif für acht MB Daten 154 Euro, die Telekom knapp 130 Euro. Wer ein Datenpaket dazubucht, spart über 90 Prozent. Die Kosten liegen dann auch hier zwischen 48 Cent (Vodafone) und zwölf Euro (Telekom) sowie im voreingestellten O2-Tarif bei 2,64 Euro für acht MB.

So lassen sich die Datenpakete buchen

Reisende können die Datenpakete problemlos vor Ort am Urlaubsziel buchen. Entweder antworten Verbraucher auf die SMS, die sie nach dem Grenzübertritt im Urlaubsland erhalten. Oder sie werden beim Surfen im Internet automatisch auf eine Buchungsseite weitergeleitet. Übrigens bieten auch Discounter spezielle Angebote fürs Ausland an. Generell ist das Buchen der Datenpakete nur bei dem Anbieter möglich, von dem auch der Inlandstarif in Deutschland bezogen wird. Alternativ müsste man eine SIM-Karte eines anderen Anbieters einlegen.

Top