Doppelpack

Wie sinnvoll ist ein Partnervertrag fürs Handy?

Partnerverträge versprechen günstige Konditionen und wenig Bürokratie. Zum ersten Tarif können beim gleichen Anbieter weitere hinzugebucht werden. Was so einen Partnervertrag ausmacht und welche Vor- und Nachteile sich daraus ergeben, lest ihr hier!

Smartphone-Tarife© Rido / Fotolia.com

Mit einem Partnervertrag lassen sich oft einige Euro im Monat sparen. Der Tarifanbieter belohnt über Preisnachlässe sozusagen, dass weitere Kunden über den Partner geworben werden und der Verwaltungsaufwand durch eine gemeinsame Rechnungsstellung sinkt. Besonders gute Konditionen bietet ein Partnervertrag daher in Bezug auf Nachlässe bei der Grund- und Tarifgebühr, aber auch bei Telefonaten mit dem Partner. Partnerverträge beschränken sich außerdem nicht zwangsweise auf zwei Personen, sondern lassen sich häufig auf die gesamte Familie ausweiten.

Wie funktioniert das mit dem Partnervertrag?

Viele Mobilfunker bieten Partnerverträge an – und jeder unterscheidet sich in den Konditionen leicht von der Konkurrenz. Voraussetzung für den Partnervertrag ist, dass bereits einer der Partner einen Tarif beim gewünschten Anbieter hat. Zu diesem Tarif lassen sich dann je nach Angebot weitere SIM-Karten zu günstigeren Preisen hinzubuchen. Es können aber auch andere Tarife zu günstigeren Konditionen gewählt werden, es müssen also nicht beide Partner den gleichen Tarif nutzen. Am Monatsende landen alle gebuchten Tarife auf einer Rechnung, was für den Anbieter weniger Verwaltungsaufwand und für den Nutzer weniger Papierkram und einen einfacheren Überblick bedeutet.

Hier sind Partnerverträge zu haben

Partnerverträge sind grundsätzlich bei allen Netzbetreibern, aber auch bei zahlreichen anderen Anbietern, erhältlich. So kann man unter anderem bei der Telekom, Vodafone, O2, 1&1 oder Base einen Partnervertrag abschließen. Es bietet sich zudem an, vorab beim aktuellen Anbieter nach einem Partnervertrag zu fragen – so lässt sich möglicherweise ein Komplettumstieg vermeiden.

Genauer hinsehen kann sich lohnen

Bevor man sich für einen Partnervertrag entscheidet, sollte man sich die Konditionen noch einmal genauer ansehen und hinterfragen, ob der angebotene Tarif überhaupt zu den eigenen Bedürfnissen passt. Zwar spart man über den Partnervertrag monatlich einige Euro, allerdings bringt einen das kaum weiter, wenn der gewählte Partnertarif nicht zu den eigenen Nutzungsgewohnheiten passt. Hält sich der Partner häufig im Ausland auf, ist es zudem wichtig abzuklären, inwiefern vergünstigte Gesprächskonditionen zum Partner auch außerhalb Deutschlands gelten. Wer hier einfach drauflostelefoniert, könnte am Monatsende eine dicke Rechnung wegen Roamingkosten im Briefkasten finden.

Alternative: Tarif ganz nach Bedarf suchen

Unterm Strich bietet der Partnervertrag somit für den Kunden zwei Vorteile: Vergünstigungen im zweiten Tarif und eine gemeinsame Rechnung. Vergünstigungen beim Telefonieren mit dem Partner wiederum machen ohnehin nur Sinn, wenn man keine Allnet-Flatrate hat. Eine unvoreingenommene Tarifsuche macht also oft Sinn und man findet Angebote, die noch besser zu einem passen. Mithilfe unseres Vergleichsrechners findet man sowohl Angebote von Discountern als auch günstigere Tarif-Modelle vom Netzbetreiber – ganz nach Wunsch mit oder ohne Handy.

Günstige Handytarife finden
Wissenswertes zum Thema
Top