szmtag
Mobiles Internet

Telekom macht Datenroaming in der EU günstiger

Trotz Intervention der EU-Kommission und Festlegung einer Datenroaming-Kostengrenze ist mobiles Surfen im Ausland mit dem eigenen Handy oder Laptop oft teuer. Die Telekom hat jetzt eine deutlich günstigere Datenroaming-Option auf den Markt gebracht.

Handykosten© rainer 81 / Fotolia.com

Linden (red) - Gerade seit Aufkommen des Smartphone-Trends ist es sehr verlockend und einfach, den Internetzugang mitzunehmen und überall zwischendurch seine Urlaubserlebnisse per Mail mitzuteilen, auf die Facebook-Seite zu posten oder gar Fotos hochzuladen. Doch mobiles Internet im Ausland kann teuer werden – beim sogenannten Datenroaming mit Laptop oder Handy gelten nämlich Flatrates, die für deutsche Netze gebucht wurden, nicht und die Gebühren sind höher als in Deutschland. Zwar gibt es mittlerweile eine von der EU-Kommission festgelegte Kostenobergrenze, aber trotz dieser kann die Datenverbindung natürlich teuer und das vereinbarte Limit schnell erreicht sein.

Telekom führt neue Optionen fürs Datenroaming ein

Eine gute Möglichkeit, günstiger im Ausland im Internet zu surfen, bietet jetzt die Deutsche Telekom. Bisher konnte man mit dem DayPass Europe für 4,95 Euro pro Tag fünf Megabyte (MB) verbrauchen, danach wurden 34 Cent pro angefangenen 100 Kilobyte (kb) fällig. Jetzt bekommt man für den gleichen Preis den DayPass Europe L, bei dem 50 MB inklusive sind, bei Überschreitung kosten die 100 kb nur noch 4,9 Cent. Ab 150 MB wird auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt, bei 14,95 Euro setzt dann die tägliche Kostenbremse ein.

Für 1,95 Euro pro Tag gibt es die kleinere Version DayPass Europe S, bei der zehn MB inklusive sind, hier gibt es allerdings keinen Kostenschutz, daher ist Vorsicht bei großen Datenmengen angesagt, auch wenn die 100 kb hier ebenfalls nur 4,9 Cent kosten. Ein MB kostet demnach innerhalb der beiden Optionen 19,5 Cent, darüber hinaus 49 Cent.

Die Buchung der Optionen setzt das Bestehen eines Telekom Mobilfunkvertrages in Verbindung mit der Roaming Option Smart Traveller voraus. Smart Traveller ist in den Mobilfunktarifen voreingestellt. Die Optionen gelten für alle EU-Länder sowie Norwegen, Liechtenstein und Island (nicht in der Schweiz!).

Telekom Datenroaming im Vergleich

Bei den Discountern gibt es zum Teil Angebote, bei denen ebenfalls 49 Cent pro MB berechnet werden, etwa bei Aldi oder blau.de. Andere liegen mit ihren Preisen weit darüber und berechnen in Extremfällen bis zu knapp zwanzig Euro, wie ein Vergleich der Stiftung Warentest zeigte. Unter den günstigen Tarifen kommt dennoch vergleichsweise gut weg, wer die Telekom-Option bucht, denn die Datenmengen innerhalb der Option sind noch einmal deutlich günstiger. Da es die Option bisher nur für Vertragskunden der Telekom gibt, muss man trotzdem gut überlegen, ob man sich allein aufgrund dieses Vorteils langfristig bindet.

Perspektivisch soll es die günstigen Roaming-Optionen aber auch für Prepaid-Kunden geben. Eine Ausweitung ist ebenfalls geplant; so soll eine Datenflatrate eingeführt werden, die wochenweise gebucht werden kann. Für Mobilfunkkunden der Telekom sind die neuen Optionen auf jeden Fall ein großer Schritt Richtung günstiges Internet im Ausland.

Alternative: Ausländische Datenkarte kaufen

Außerhalb der EU sieht es leider noch nicht so positiv aus, hier bleibt Datenroaming vorerst teuer. In jedem Fall sollte man, vor allem wenn man länger verreist oder weiß, dass voraussichtlich viel Datenvolumen anfällt, darüber nachdenken, eine ausländische SIM-Karte oder einen Surfstick zu kaufen. Diese Option ist dann sinnvoll, wenn das Mobilfunkgerät nicht durch einen Simlock für fremde Anbieter gesperrt ist. Für einige wichtige Reiseländer haben wir eine Liste von Prepaid Datenkarten fürs Ausland zusammengestellt.

Weiterempfehlen
Weitere Ratgeber aus dieser Rubrik