Prepaid-Internet: Mobil surfen ohne Vertragsbindung

Will man sich nicht für längere Zeit an einen Anbieter binden, bietet Prepaid-Internet eine gute Möglichkeit, mobil online zu gehen. So kann man sich jederzeit für einen anderen Anbieter oder Tarif entscheiden, wenn dieser bessere Konditionen bietet.

Bei einigen Providern gibt es zwar kurze Mindestlaufzeiten, mit einer Vertragslösung ist man aber dennoch meist weniger flexibel, da die Laufzeit hier oft über zwei Jahre geht. Ein weiterer großer Vorteil von der Prepaid-Variante beim mobilen Internet gegenüber einem stationären DSL-Anschluss ist, dass man sein Notebook mitnehmen und quasi überall online gehen kann, wo das gewählte Netz verfügbar ist. Da die Anbieter zudem verschiedene Tarifmodelle für mobiles Internet offerieren, kann man einen Tarif auswählen, der dem eigenen Nutzerverhalten am besten entspricht. Welche Tarifart sich für wen eignet, hängt vor allem vom Surfverhalten ab und davon, wie viel Flexibilität man sich wünscht. Zusätzliche Kosten können für die Hardware, also beispielsweise den Internet-Stick, entstehen - sofern dieser noch nicht vorhanden ist. Welche Tarifmodelle gibt es?

Tarife für mobiles Internet (Prepaid oder Vertrag) im Vergleich

Prepaid-Internet-Tarife, die nach Zeit abgerechnet werden

Eine Möglichkeit, gerade für Wenigsurfer, sind Zeittarife wie Tagesflatrates. Diese Tarife sind besonders praktisch, wenn man nur hin und wieder mobil ins Internet gehen möchte. Bei einer Tagesflatrate beispielsweise zahlt dann nur für die Tage, an denen man sein Prepaid-Internet auch tatsächlich nutzt. Alternativ dazu haben die Anbieter Minuten- und Stundenzugängen in petto, die schon für wenige Cent zu haben sind. Beim Vergleich der Anbieter sollte man nicht nur auf den Preis, sondern auch auf Bandbreitenbegrenzungen und Surfgeschwindigkeiten achten. Gerade Discounter drosseln schon mal gern von vornherein den Speed.

Mobiles InternetMit Prepaid-Internet kann man günstig surfen – und bleibt dabei noch flexibel, frei und ungebunden.© Dmitry Sunagatov / Fotolia.com

Prepaid-Internet mit Monatsflatrate

Im Bereich Festnetz und DSL entscheiden sich die meisten Kunden für eine Monatsflatrate. Auch beim mobilen Prepaid-Internet gibt es natürlich die Möglichkeit, eine Monatsflatrate zu wählen. Das Prinzip ist dasselbe: Beim Prepaid-Internet-Tarif mit Monatsflatrate kann man für einen monatlichen Pauschalbetrag ohne Zeitlimit im Internet surfen. Allerdings gibt es auch hier eine Begrenzung der Bandbreite. Oft wird ab fünf Gigabyte gedrosselt, teilweise aber auch schon früher. Monatsflats eignen sich für Vielsurfer, sind aber auch für all jene interessant, die an ihrem Wohnort kein DSL-Anschluss bekommen können.

Auf der sicheren Seite: Prepaid-Internet mit Kostenstopp

Praktisch und sicher sind Prepaid-Internet-Tarife mit Kostenstopp. Hier ist man weitgehend vor bösen Überraschungen gefeit, denn wird ein bestimmter Betrag erreicht, setzt die Kostenbremse ein. So zahlt man nie mehr als den Höchstbetrag, egal wie viel man versurft. Wer weniger surft, zahlt nur die angefallen Kosten. Diesen Kostenstopp bei Prepaid-Internet bietet beispielsweise Fonic.

Laptop

Mobiles Internet Rechner

Mit unserem Rechner für mobiles Internet finden Sie Tarife nach Ihren Wünschen: Mit oder ohne Hardware, mit Tages- oder Monatsflatrate, im gewünschten Mobilfunk-Netz etc.

Mobiles Internet Vergleich
Mobiles Internet

Surfstick Vergleich

Der Surfstick-Vergleich von Billiger-Telefonieren.de - vergleichen Sie schnell und übersichtlich die Surfstick-Angebote zahlreicher UMTS-Anbieter! Für Viel- und Wenigsurfer!

Surfstick Vergleich
DSL-Tarife Vergleich

Tarife nach Standard oder Netz

Sie suchen nach einem Tarif in einem ganz bestimmten Netz oder einen günstigen LTE-Tarif? Hier gibt es unterschiedliche Angebote:

Datentarife

Tarife mit Tablet & Co.

Ein neues Tablet gibt es auch zusammen mit einem passenden Tarif. Auf den folgenden Seiten darf gestöbert werden:

Top