Call-Center© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Welche Vorteile bietet eine 0800-Nummer?

Mit einer für den Kunden kostenlosen 0800-Nummer lässt sich der Kontakt zu diesem verbessern. Eine solche Servicenummer lohnt sich daher für viele Unternehmen. Aber auch als Privatperson kann man sie beantragen. Welche Vorteile hat eine 0800-Nummer und wie bekommt man sie?

Über eine 0800-Nummer können Unternehmen ihren Kunden einen gut funktionierenden und kostenlosen Telefonkontakt ermöglichen. Der Kunde wählt die 0800-Nummer, um das Unternehmen zu kontaktieren und kommt an entsprechender Stelle heraus, egal ob das nun im Hauptbüro, bei einem freien Mitarbeiter zu Hause oder an einem ganz anderen Standort ist. Dabei wird der Anruf übers Internet umgeleitet, sodass das Unternehmen maximale Freiheiten bei der Anrufweiterleitung hat. Auch gemeinnützige Einrichtungen verwenden 0800-Nummern, etwa die Telefonseelsorge.

Eine 0800-Nummer privat nutzen

Auch Privatpersonen können eine 0800-Nummer beantragen und sind so für ihre Freunde und Bekannten kostenlos zu erreichen. Im Gegensatz zum Einsatz in Unternehmen kommt das aber eher selten vor. Eltern können damit ihren Kindern die Möglichkeit geben, kostenlos bei ihnen anzurufen, auch wenn vielleicht mal kein Guthaben mehr auf der Prepaid-Karte ist. Dabei sollte man aber daran denken, dass die Kosten für die Telefongespräche trotzdem getragen werden müssen, nämlich von einem selbst. Wer sich trotzdem nach einer 0800-Nummer umsehen möchte, sollte auf einen Anbieter achten, der keinen Grundumsatz fordert.

Vorteile durch eine 0800-Nummer

Wer über die Anschaffung einer 0800-Nummer nachdenkt, der möchte seinen Anrufern einen Vorteil bieten, ob das nun die Kinder oder eben Kunden sind. Über eine 0800-Nummer schafft man in letzterem Fall bereits vor dem Anruf eine gewisse Vertrauensbasis, da der Telefonkontakt für den Kunden in jedem Fall kostenlos ist. Mit einer 0800-Nummer fällt man daher als kundenorientiertes Serviceunternehmen ins Auge.

Von weiteren Funktionen der 0800-Nummer profitieren besonders Firmen. Innerhalb des Betriebes ermöglicht eine 0800-Nummer Flexibilität: Die 0800-Nummer vermittelt den Anruf übers Internet, weswegen es egal ist, wo auf der Welt die Mitarbeiter sitzen und den Anruf annehmen. Über ein Web-Portal lässt sich die Servicerufnummer administrieren und überwachen. So lassen sich beispielsweise weitere Mitarbeiter zuschalten, wenn die Telefonleitungen überlaufen sind.

Die 0800 ermöglicht den Kunden auch, über Zahleingabe genauer zu differenzieren, warum sie anrufen, um so direkt zu einer fachkundigen Person weitergeleitet zu werden. Aber auch Mailbox, Rückruffunktion, Wartemusik und andere typische Funktionen eines Call-Centers sind mit einer 0800-Nummer nutzbar.

Was kostet eine 0800-Nummer?

Die Kosten für eine 0800-Nummer lassen sich grob in zwei Kategorien unterteilen. Der erste Kostenpunkt ist die Gebühr für den Serviceprovider, über welchen die 0800-Nummer läuft. Diese ist gut kalkulierbar, da es sich grundsätzlich um einen monatlichen Festpreis handelt. Außerdem fällt eine einmalige Gebühr von 62,50 Euro an, die von der Bundesnetzagentur erhoben wird.

Der zweite Kostenpunkt sind die laufenden Telefonkosten: Die Kunden, die das Unternehmen aus den unterschiedlichsten Gründen kontaktieren, zahlen für Ihren Anruf nichts. Die Kosten dafür trägt das Unternehmen. Je nachdem, wie viele Kunden aus welchem Netz anrufen, fallen die Kosten unterschiedlich hoch aus. Wer zu hohe Kosten vermieden möchte, kann bestimmte Anrufgruppen, zum Beispiel Handynutzer, sperren lassen.

So beantragt man eine 0800-Nummer

Es gibt zwei Möglichkeiten, an eine 0800-Nummer zu kommen: Die erste Möglichkeit ist die direkte Beantragung bei der Bundesnetzagentur. Die Antragstellung kann sowohl online als auch schriftlich geschehen und dauert etwa zwei Wochen. Realisiert wird die Nummer schließlich durch einen selbst gewählten Service-Provider, welcher für die Technik, Software und die reibungslose Funktion der zugeteilten Service-Rufnummer zuständig ist.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, direkt bei einem Serviceprovider anzufragen. Manche der Service-Provider nehmen dem Unternehmen die Antragstellung bei der Bundesnetzagentur ab oder haben bereits 0800-Nummern reserviert, die sie in kürzester Zeit einem neuen Kunden zuteilen können. Am besten man schaut sich also zuerst nach einem passenden Serviceprovider um und leitet dann alles Weitere in die Wege.

Nummer Preis
aus dt. Festnetz
0700

Mo-Fr von 9-18 Uhr:
6,3 Cent pro 30 Sek.

übrige Zeit:
6,3 Cent pro Min.

0800 kostenlos
0900
An der ersten Ziffer nach der 0900 lässt sich die Art des angebotenen Dienstes erkennen.
  • 1 steht für Information
  • 3 steht für Unterhaltung
  • 5 steht für Dienste für Erwachsene.

laut Ansage

Der Preis für Anrufe bei einer 0900-er Rufnummer ist frei gestaltbar. Einzige Einschränkung:

  • Es dürfen höchstens drei Euro pro Minute bzw. höchstens 30 Euro pro Anruf berechnet werden.
  • Der konkrete Preis muss, für den Anrufer kostenfrei, vor dem Beginn des Telefonats angesagt werden.
News zum Thema
  • Telefontarife
    Streit um Basistelefone

    Telefonzellenabbau: Kommunen setzen sich zur Wehr

    In den nächsten Jahren plant die Deutsche Telekom erneut den Abbau mehrerer zehntausend Telefonzellen. Doch nun muss sich der Telefonanbieter vermehrt mit Kritik und Gegenwehr von Seiten der Gemeinden auseinandersetzen.

    weiter
  • Klapphandy
    Neue Tarifoptionen

    Fonic ermöglicht Telefonate nach Deutschland ab 9 Cent

    Neben einer neuen Option für Telefonate aus dem Ausland nach Deutschland ab neun Cent bietet der Mobilfunkdicounter Fonic auch noch eine Option für günstigeres mobiles Surfen im Ausland.

    weiter
  • telefonieren
    Telefontricks

    Welche Rückrufe zu Kostenfallen werden können

    Erneut warnen Verbraucherschützer vor einem Rückruf unbekannter Vorwahlen. Dahinter können sich zwar harmlose Infoanrufe des eigenen Anbieters verbergen, aber auch betrügerische und teure Werbeanrufe.

    weiter
Top