MWC© GSMA

MWC in Barcelona zeigt das Neueste aus der Handybranche

Jedes Jahr trifft sich die Handybranche im spanischen Barcelona zur größten Mobilfunkmesse der Welt, dem Mobile World Congress. Hier werden die neuesten Handys, Smartphones und Tablets vorgestellt, hier zeichnen sich Trends ab, hier erblicken viele Geräte, aber auch neue Funktionen, zum ersten Mal das Licht der Öffentlichkeit.

Der Mobile World Congress ist die wichtigste Messe für die Handy- und Smartphone-Branche. Hier werden jedes Jahr zahlreiche neue Smartphone-Modelle gezeigt und namhafte Hersteller nutzen die Gelegenheit, ihre neuen Produkte und Top-Smartphones in Barcelona zu präsentieren. Da Apple immer sein eigenes Süppchen braut und auf dem MWC nicht vertreten ist, wird an den Rivalen Samsung in der Regel die größte Erwartungshaltung gelegt. Die neuesten Flaggschiffe des Herstellers werden seit einigen Jahren auf dem Mobile World Congress erstmals gezeigt.

Mobile World Congress: Mehr als nur Smartphones

Die unmittelbare Messe-Konkurrenz schläft jedoch nicht: Auch HTC, LG und Sony sind für gewöhnlich auf dem MWC vertreten. Hinzu kommen andere Hersteller, die Neuheiten der Mittel- oder Einsteigerklasse bis hin zum High-End-Smartphone präsentieren. Hier wären etwa Microsoft, BQ oder Alcatel zu nennen.

Doch natürlich muss man in der heutigen vernetzten Welt auch über den Tellerrand schauen und so findet man in Barcelona weit mehr als nur Handys. Fitnesstracker, Smartwatches und Virtual-Reality-Brillen sind ebenso zu Gast auf der Messe wie Software- und Chip-Hersteller, Netzbetreiber und Unternehmen der Netztechnik und Infrastruktur.

MWC 2016: Virtuelle Realität ist im Kommen

2016 war ein ganz großes Thema auf dem Mobile World Congress die virtuelle Realität oder Virtual Reality (VR). Ob in Form von VR-Brillen oder 360-Grad-Kameras: Moderne Smartphones bekommen ein ganzes Ökosystem an Erweiterungen und Gadgets beigesellt. Die Kameras geben dem Nutzer die Möglichkeit, eigene Inhalte zu erstellen, weshalb man darauf hofft, dass dies dem Trend zum Durchbruch verhilft. Wer auf sich hält, hat aber zumindest schonmal eine Datenbrille im Programm. Alle großen Hersteller zeigten ihre Modelle in Barcelona, von Samsung über LG und Sony bis zu HTC. Dabei sind die Konzepte durchaus unterschiedlich; einmal wird das Smartphone in ein Gestell eingelegt, andere Brillen funktionieren autonom.

Diese Smartphones wurden auf dem MWC 2016 gezeigt

Das Messe-Highlight im Smartphone-Bereich lieferte wiederum Samsung mit seinem neuen Flaggschiff-Duo, bestehend aus Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge. Vorbesteller bekommen hier die VR-Brille gleich mitgeliefert. Andere interessante Neuheiten kommen von etwa von BQ und Caterpillar. BQ beispielsweise hat das erste Tablet mit dem alternativen Betriebssystem Ubuntu vorgestellt, das Aquaris M10 Ubuntu Edition. Von Cat phones, der Handymarke des Baumaschinenherstellers Caterpillar, kommt das Cat S60, das als Besonderheit eine Wärmebildkamera an Bord hat. LGs G5 wiederum hat einen abnehmbaren Boden, der nicht nur einen Akkuwechsel erlaubt, sondern auch das Aufstecken von Zubehör wie Kamera- oder HiFi-Elementen.

Zu den weiteren Themen, die auf dem MWC 2016 eine Rolle spielten, gehört die Mobilfunktechnik 5G, die die Nachfolge von LTE antreten soll. Die eSIM oder embedded SIM, die fest verbaut ist, kommt in den ersten Geräten zum Einsatz. Die Vernetzung von Alltagsgegenständen wie Haushaltsgeräten wird weiter ausgebaut und auch in Sachen Wearables konnte man wieder allerhand Neuheiten entdecken.

Videos zum MWC 2016

Die Kollegen von sPhone.de haben sich einige der Smartphone-Neuheiten auf Mobile World Congress in Barcelona angeschaut. Aktuelle Videos gibt es hier:

Das war der Mobile World Congress 2015

Bei den Trends 2015 war ganz klar die Fortführung dessen erkennbar, was sich schon 2014 andeutete. Das Internet dringt in immer mehr Bereiche des Alltags vor, alle möglichen Geräte werden vernetzt und ans Internet angebunden. Auch die am Körper tragbaren Gadgets, die sogenannten Wearables, kommen jetzt erst richtig in Schwung.

Smartwatches und Fitness-Armbänder

Fast jeder Handyhersteller, der Rang und Namen hat, hat mittlerweile auch eine Smartwatch im Programm. Viele davon wurden erstmals auf dem MWC 2015 gezeigt. Dabei sind die neuen Geräte nicht plump und klotzig am Handgelenk, sondern orientieren sich optisch oft an der klassischen Armbanduhr. Damit sind die Computeruhren nicht nur praktisch, sondern auch ein modisches Accessoire. Zudem lassen sich einige von ihnen auch ganz ohne Ankopplung ans Smartphone nutzen.

Aber auch Fitness-Armbänder stehen hoch im Kurs. LG etwa zeigte mit dem "Talkband" ein Bluetooth-Headset, das auch als Armband getragen werden kann. Mit den Trackern kann man etwa seinen Kalorienverbrauch messen, seine Schritte zählen oder Trainingsrouten aufzeichnen. Einige helfen sogar beim Aufwachen, indem sie die Schlafphasen aufzeichnen und den Wecker entsprechend dann einschalten, wenn man sich nicht gerade im Tiefschlaf befindet.

Die Smartphone-Highlights 2015

Bei den Smartphones war das Messe-Highlight 2015 sicher das Duo aus Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge mit seinem über die Kanten laufendem Display. Beide warten mit einer Ausstattung der Extraklasse auf und zeigen sich im wertigen Materialmix aus Metall und Glas. Die größte unmittelbare Messe-Konkurrenz dürfte wohl das One (M9) darstellen, das neue Flaggschiff aus dem Hause HTC. Weitere Oberklasse-Modelle kommen von Wiko oder Kazam.

Natürlich geht die Entwicklung auch dahin weiter, dass das, was noch vor Kurzem High-End-Smartphones vorbehalten war, immer öfter auf Geräten der unteren Preisklassen zu finden ist. So ist LTE definitiv in der Masse angekommen und bereits in vielen günstigeren Smartphones zu finden. Auch der Achtkern-Prozessor ist keineswegs mehr den Telefonen vorbehalten, für die man tief in die Geldbörse greifen muss.

Das war der Mobile World Congress 2014

Der Mobile World Congress 2014 fand vom 24.02.2014 bis zum 27.02.2014 statt. Auf dieser Messe zeigte sich stärker als je zuvor der Grad der Vernetzung und die Verbindung unterschiedlichster Bereiche. Nicht nur Mobilfunker und Handyhersteller waren vertreten, sondern auch Aussteller aus anderen Branchen, wie etwa der Automobilindustrie.

Das Internet der Dinge

Dementsprechend ist als einer der größten Trends des MWC 2014 sicher das "Internet der Dinge" zu nennen. Immer mehr Geräte werden mit dem Internet und mit mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets gekoppelt. Da schickt die Zahnbürste per Bluetooth Daten an eine App oder die Haustechnik von Heizung bis Beleuchtung wird übers Smartphone gesteuert.

Technik zum Tragen

Außerdem angesagt: Die so genannten Wearables, also Technik zum Tragen. Das bekannteste Beispiel sind die Smart Watches, die man am Handgelenk trägt und die es ermöglichen, mitzuverfolgen, was auf dem Samrtphone passiert, ohne dieses herausholen zu müssen. Besonders im Fitness-Bereich setzt man auf tragbare Technik.

Stark, günstig, innovativ

Bei den Handys und Smartphones gibt es zwei Tendenzen: Zum einen werden Smartphones leistungsfähiger, Acht-Kern-Prozessoren waren auf der Messe keine Seltenheit. Zum anderen wird eine ganze Reihe sehr günstiger Mobiltelefone für Schwellen- und Entwicklungsländer gelauncht. Auch neue Betriebssysteme wie Firefox und Ubuntu bekommen eine Chance.

News zum Thema
  • Handy Finder
    Am Scheideweg

    Sony-Chef prognostiziert Ende der Smartphone-Ära

    Sony-Chef Kazuo Hirai ist der Ansicht, der Handymarkt stünde an einem Scheideweg, ähnlich wie vor einigen Jahren beim Übergang von Handy zu Smartphone. Aber wenn das Ende der Smartphone-Ära bevorsteht, was kommt dann danach?

    weiter
  • Alcatel Idol 4
    Handymesse

    Alcatel mit fünf neuen Smartphones auf dem MWC

    Alcatel hat auf dem Mobile World Congress gleich fünf neue Smartphones sowie eine Virtual-Reality-Brille im Gepäck. Außerdem gibt es eine Namensänderung: Aus Alcatel Onetouch wird Alcatel.

    weiter
  • BQ Aquaris M10 Ubuntu Edition
    Neuheiten

    MWC: Android-Smartphone und Ubuntu-Tablet von BQ

    Der spanische Hersteller BQ hat auf dem Mobile World Congress ein Android-Smartphone und ein Tablet mit Ubuntu-Betriebssystem im Gepäck. Das Smartphone kann 4K-Videos aufnehmen und verfügt über einen Fingerabdruck-Sensor.

    weiter
Top