Notebook© Sergej Khackimullin / Fotolia.com

Wofür die Upload-Geschwindigkeit wichtig ist

Eine hohe Upload-Geschwindigkeit des Internetanschlusses ist dann wichtig, wenn der Nutzer selber Dateien ins Netz hochladen oder verschicken möchte. Weil der Upload meist viel langsamer ist als der Download, kann das schonmal lange dauern.

Bei den meisten DSL-Anschlüssen sind Upload und Download nicht gleich schnell. Das bedeutet für den Kunden in der Regel, dass zwar der Download ziemlich schnell geht, aber wenn er selbst Dateien hochladen möchte, passiert das Ganze im Schneckentempo. Für die meisten User ist ein schneller Download wichtiger, aber schon beim Versenden einer E-Mail mit großem Anhang macht sich die langsame Upload-Geschwindigkeit bemerkbar.

Wofür eine schnelle Upload-Geschwindigkeit wichtig ist

Die Provider bewerben in ihren Angeboten meist nur die "super schnellen" Download-Geschwindigkeiten. Im Upload sieht das Bild dann jedoch ganz anders aus. Während ein DSL-Anschluss vielleicht 16 Mbit/s im Download schafft, sind im Upload nur noch bis zu ein Mbit/s oder noch weniger drin. Die meisten Verbraucher legen vor allem auf einen schnellen Download Wert, denn den benötigt man, wenn man Video schauen möchte, wenn sich auch Webseiten mit vielen Bildern schnell aufbauen sollen oder wenn man ein Fan von Internet-Fernsehen ist.

Der Upload spielt dann eine Rolle, wenn man beispielsweise Fotos in ein Online-Album hochlädt oder der Familie ein Video aus dem Urlaub schicken möchte. Hier wird man schnell merken, dass die Aktion viel länger dauert als ein Download. In Zeiten des Cloud Computing, wo immer mehr Daten ins Internet verlagert werden, kommt auch der Upload-Geschwindigkeit eine größere Bedeutung zu.

Wie man Internet mit schnellem Upload findet

Die meisten Provider geben die langsameren Upload-Geschwindigkeiten nur im Kleingedruckten an und man muss unter Umständen ein wenig suchen, bis man die genauen Angaben über die Geschwindigkeiten findet.

Generell kann man davon ausgehen, dass die Tarife mit höheren Download-Geschwindigkeiten auch einen tendenziell höheren Upload bieten. Wer gezielt suchen möchte, sollte sich über die Angebote der Kabelnetzbetrieber ebenso informieren wie über VDSL- und Glasfaser-Anschlüsse. Hier findet man Upload-Geschwindigkeiten von sechs bis zehn Mbit/s. Auch mit LTE hat man die Chance auf einen annehmbaren Upload-Speed.

Wer testen möchte, wie schnell der eigene Anschluss im Upload ist, kann das mit dem Speedtest tun. Für einen realistischen Wert sollte man den Speedcheck mehrmals zu unterschiedlichen Tageszeiten durchführen.

News zum Thema
  • 1und1
    VDSL-Tarife

    1&1 DSL Young: VDSL für junge Leute zum Sparpreis

    1&1 hat unter der Bezeichnung "DSL Young" zwei günstigere Varianten seiner VDSL-Tarife aufgelegt. Surfen lässt sich mit 50 oder 100 Mbit/s. Im ersten Jahr berechnet 1&1 reduzierte monatliche Preise. Die Tarife gibt es mit oder ohne Laufzeit.

    weiter
  • Internet-Geschwindigkeit
    Breitbandstudie

    Breko: 170 Mbit/s werden bis 2020 Standard

    Wo heute Breitband-Geschwindigkeiten von 10 bis 30 Mbit/s im Download erreicht werden, rechnet der Breko für das Jahr mit 170 Mbit/s. Um der steigenden Datennutzung gerecht zu werden, seien besonders die Glasfasernetze wichtig.

    weiter
  • Mobiles Internet
    DSL-Schnäppchen

    Telefon- und Internetpakete im September

    VDSL-Angebote und Internetflatrates gibt es zahlreich auf dem Markt. Wo sich im September einige Euro sparen lassen oder besondere Angebote auf Wechselwillige warten, haben wir in unserer Schnäppchenliste zusammengefasst.

    weiter
Top