Video Chat© 1&1

Dank Videotelefonie den fernen Lieben ganz nah

Mal schnell den Freunden am anderen Ende der Welt "Hallo" sagen und aufs Meer blicken? Eine Sache der Unmöglichkeit ist das seit der Videotelefonie schon lange nicht mehr. Durch Technik wie Kamera, Mikrofon und gut ausgebautes Internet stellt ein Videochat kein Problem mehr da. Sie wollen wissen, wie das genauer funktioniert? Hier sind Sie richtig!

Videotelefonie: Sprechen, hören, sehen!

Bei der Videotelefonie wird neben einem Mikrofon zur Übertragung der Stimme auch eine Kamera zur Bildübertragung genutzt. Auf diese Weise können sich die Gesprächspartner nicht nur hören, sondern auch sehen. Auf diese Weise wird das Gespräch durch Blickkontakt persönlicher und authentischer, weswegen die Videotelefonie sich immer größerer Beliebtheit erfreut: Ob Freunde am anderen Ende der Welt oder geschäftliche Meetings, die Videotelefonie bringt den weit entfernten Gesprächspartner direkt vor die eigene Nase. Bei den meisten Videotelefonaten können zudem Dokumente und Bilder verschickt werden, was einen gemeinsamen Austausch zusätzlich erleichtert.

Von Bild- zu Videotelefonie

Schon in den Siebzigern kannte man die sogenannte Bildtelefonie, welche über ISDN durchgeführt wurde. Da die Datenrate jedoch ständig anstieg, PCs und Handys ständig verbessert wurden und die Kommunikation über IP-Netze möglich wurde, wandelte der Begriff sich in Videotelefonie. Besonders in den letzten Jahren wird diese Art der Kommunikation immer beliebter, was wohl an der einfachen und schnellen Form des Gespräches liegt.

Was brauche ich für ein Videotelefonat?

Möchte man einem entfernten Gesprächspartner in die Augen sehen, so ist ein breitbandiger Internetanschluss nötig. Ist das Internet zu langsam, kommt entweder ein schlechtes Bildsignal oder gar keines an. Des Weiteren werden eine Kamera und ein Mikrofon benötigt, welche in modernen Bildschirmen und PCs meist bereits eingebaut sind. Sollte man dennoch eins der beiden Features nicht haben, lässt sich so etwas recht einfach nachrüsten.

Was kostet ein Video-Telefonat?

Mittlerweile gibt es viele Anbieter wie zum Beispiel Skype, Google, Facetime oder Windows Live Messenger, die Videotelefonate zwischen Kunden untereinander kostenlos anbieten. Zusätzliche Kosten neben dem Internetzugang kommen mit dem richtigen Anbieter und Gesprächspartner somit nicht auf Sie zu. Haben beide Gesprächspartner die Software installiert und auch die Hardware entsprechend eingestellt, trennt oft nur noch ein Mausklick vom Videotelefonat.

Videotelefonie übers Smartphone

Da mobile Internetanschlüsse immer schneller werden, rüsten Smartphonehersteller auch die kleinen Geräte für die Videotelefonie. Für diese Variante gibt es ebenfalls genügend kostenlose Apps, sodass wieder nur die Internetkosten getragen werden müssen. Bedenken sollte man hierbei allerdings, dass Internettarife für Smartphones ab einem bestimmten Datenvolumen gedrosselt werden und man für Videotelefonie ein dementsprechend großes Datenpaket buchen sollte. Alternativ kann man diese Dienste auch über WLAN nutzen.

News zum Thema
  • Whatsapp
    Messenger

    Neues Feature: Videotelefonie mit WhatsApp

    Videotelefonie über WhatsApp: Der Start des neuen Features wurde jetzt offiziell angekündigt. Die Funktion soll bald für alle Nutzer von iOS, Android und Windows verfügbar sein. Die übertragenen Daten werden durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt.

    weiter
  • WhatsApp Chat
    Videotelefonie

    Whatsapp erlaubt nun auch Videoanrufe

    Über diese neue Funktion dürften sich viele WhatsApp-Nutzer freuen: Schon bald soll Videotelefonie über die Smartphone-App nutzbar sein. Bereits testen lässt sich das neue Feature jetzt über die aktuelle Beta-Version für Android.

    weiter
  • Google
    Kommunikation

    Neue Google-App für Videoanrufe: Kann "Duo" mehr?

    Braucht die Welt noch eine App für Videoanrufe? Internetgigant Google hat nun ein weiteres Programm auf den Markt geworfen. Was soll die Applikation zu etwas Besonderem machen?

    weiter
Top