Mobiltelefonie© Suprijono Suharjoto / Fotolia.com

Voice over LTE: Besser telefonieren über LTE?

Voice over LTE, kurz VoLTE, verspricht eine bessere Sprachqualität, einen schnelleren Verbindungsaufbau, einen geringeren Energieverbrauch. Anders als bislang wird der Aufbau zum Gesprächspartner über das LTE-Netz realisiert.

Seit einigen Jahren schon kann man im LTE-Netz surfen, ob zu Hause am PC oder unterwegs mit Smartphone oder Tablet. Noch vergleichsweise neu ist dagegen die Telefonie über LTE, Voice over LTE oder VoLTE genannt. Grob gesagt könnte Voice over LTE als "Telefonieren 2.0" beschrieben werden: Es ist dieselbe Dienstleistung in einer deutlich besseren Qualität.

Die Vorteile von Voice over LTE

Zu den Vorteilen von Voice over LTE gehört zunächst einmal eine deutlich bessere Sprachqualität, was schlicht an der höheren Bandbreite liegt, die LTE im Vergleich zu UMTS oder GSM zur Verfügung stellt. Der Aufbau der Verbindung zum Gesprächspartner geht ebenfalls schneller vonstatten. Auch ein großer Vorteil: Das Wechseln zwischen den Netzen entfällt. Zuvor musste bei jedem Anruf in einen der älteren Standards umgeschaltet werden. Beim Surfen und Telefonieren bleibt man nun im LTE-Netz und profitiert damit von einer stabileren Verbindung. Außerdem wird auch der Stromverbrauch gegenüber 2G- und 3G-Lösungen reduziert.

Welche Anbieter unterstützen Voice over LTE?

Mittlerweile sind die drei großen Netzbetreiber in Deutschland auf den Zug aufgesprungen: Sowohl die Deutsche Telekom als auch Vodafone und Telefónica sind bereits dazu in der Lage, Voice over LTE anzubieten. Praktisch kommt nicht jeder Tarif und damit auch nicht jeder Kunde in den Genuss der Telefonate über VoLTE: Je nach Anbieter bleiben beispielsweise Prepaid-Kunden außen vor, in der Zukunft dürfte sich das jedoch ändern. Immerhin: Verfügt der Kunde über einen VoLTE-fähigen Tarif bei einem der genannten Unternehmen, fallen keine zusätzlichen Kosten für die bessere Sprachqualität an.

Voice over LTE braucht passende Hardware

Leider steht noch eine letzte Hürde im Raum: Das Smartphone muss Voice over LTE ebenfalls unterstützen, und jedes Smartphone muss von jedem Betreiber einzeln dafür freigeschaltet werden. In der Regel sind das bislang die direkt vom Betreiber beworbenen Geräte. Kompatible Modelle sind etwa das Samsung Galaxy S5 und seine Nachfolger, Apples iPhone ab Version 6, einige Lumia-Smartphones oder auch diverse Premium-Smartphones von Sony, LG und HTC. Letztendlich gilt: Bei Zweifeln empfiehlt es sich, vorher beim Betreiber nachzufragen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

News zum Thema
Top