szmtag
Tschüss, soziale Netzwerke

wkw Profil löschen und Mitgliedschaft kündigen

wkw (wer-kennt-wen) ist bekannt geworden für seine schlichte Nutzungsmöglichkeit; der gemäßigten Variante eines sozialen Netzwerks, dessen Mitglieder zu knapp 40 Prozent älter als 40 Jahre sind und das daher auffällt, weil Online-Communities in der Regel eine jüngere Mitgliederschaft anziehen.

Mancher Nutzer findet das Portal aber etwas altbacken; das System sei wenig modern, insgesamt gebe es zu viele Probleme mit der Technik, da die Seite oft zu langsam lade. Außerdem würden viele Funktionen fehlen, die andere Netzwerke mittlerweile bieten. Mancher möchte daher sein Profil bei wkw kündigen.

Wie man wkw kündigen kann

Um ein Konto bei wkw kündigen zu können, bedarf es nur ein paar Klicks. In diesem Punkt ist wkw wesentlich verbraucherfreundlicher als andere soziale Netzwerke wie Facebook oder XING. Wer wkw kündigen will, darf dies auch einfach tun - wahlweise per Direktlink (http://www.wer-kennt-wen.de/settings/delete , Sie müssen eingeloggt sein) oder via nachstehender Anleitung.

Nach erfolgter Anmeldung ist auf der Startseite der Punkt "Einstellungen" in der Menüleiste oben auf der Seite zu finden. Dahinter liegt eine Seite mit dem Titel "Meine Einstellungen bearbeiten".

wkw kündigenwkw kündigen ist ganz einfach - ein paar Klicks und ein via E-Mail zugestellter Bestätigungslink reichen.©

Dort kann man nun auf "Löschen" klicken und anschließend im Text den Link "Profil komplett löschen" wählen. Alternativ kann man auch nur einzelne Profildaten löschen lassen. Nachdem man eine Sicherheitsfrage beantwortet hat, erhält man einen Link per E-Mail zugesendet, mit dem man die Account-Löschung aktivieren kann. Der Betreiber versichert dabei die tatsächliche und unwiderrufliche Löschung aller Inhalte, Kontakte und Fotos.

wkw ist trotz Besonderheiten ein Netzwerk wie andere auch

wkw ist trotz seiner Besonderheiten ein Online-Netzwerk wie andere auch. Für eine personalisierte Werbung beispielsweise werden Daten wie Wohnort, Hobbys etc. ausgewertet und dann auf diese Informationen zugeschnittene Werbung erstellt. Die Daten werden in anonymer Form behandelt, dennoch sind Datenschützer über die Datenverwertung in sozialen Netzwerken (nicht nur wkw) immer wieder besorgt.

Auch eine nicht zureichende Verschlüsselung von Bildern bei WKW sorgt für Unruhe. Wer die URL zu einem Foto kennt (zum Beispiel durch Weitergabe in Foren), kann das Bild sehen, obwohl er nicht im Netzwerk angemeldet ist. Für manche vielleicht auch ein Grund, WKW kündigen zu wollen.

Die Nummer 1

Facebook kündigen

Facebook

Facebook ist das größte soziale Netzwerk der Welt, auch viele Millionen Deutsche haben dort ein Profil. Das Netzwerk arbeitet leider nicht immer transparent; der Datenschutz wird oft kritisiert, zudem nimmt Facebook Einstellungen vor, ohne die Mitglieder zu informieren. Möchten Sie raus?

Facebook kündigen

Die VZ-Netze

StudiVZ kündigen

StudiVZ

studiVZ ist das Flaggschiff der VZ-Gruppe, zu der auch schülerVZ und meinVZ gehören - mit dem Trio deckt die VZ-Gruppe Internetnutzer ab 10 Jahren als Zielgruppe ab und gehört zu den meistgeklickten Seiten im deutschsprachigen Netz. Lobenswert ist der transparente Datenschutz. Möchten Sie trotzdem raus?

StudiVZ kündigen

Business

XING kündigen

XING

XING ist das soziale Netzwerk für berufliche Kontakte. Das Netzwerk wird weltweit von vielen Millionen Mitgliedern für Geschäft, Job und Karriere genutzt. XING-Profile eignen sich als Online-Visitenkarte, man kann aber auch Statusmelden posten oder in Gruppen diskutieren. Haben Sie genug davon?

XING kündigen

Soziale Suchmaschine

Google Plus kündigen

Google Plus

Google Plus, seit Sommer 2011 am Start, ist das Social Network der bekanntesten Suchmaschine der Welt. Unter dem Dach von Google Plus will der Internetkonzern alle Google-Dienste intelligent verknüpfen und seine Suche "sozial machen". Keine Lust mehr? Sie können ihr Profil ganz einfach löschen!

Google Plus kündigen