Datentarif mit 1 GB LTE-Datenvolumen

Wer mit einem Desktop-PC, Tablet-PC oder Notebook in erster Linie im World Wide Web surfen will, benötigt keine Allnet-Flat, die neben mobilem Internet auch Telefonie einbezieht. Stattdessen empfiehlt es sich, nach einem reinen Datentarif Ausschau zu halten. Die Mobilfunknetzbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland (O2) sowie Mobilfunk-Discounter halten zahlreiche solcher Surftarife bereit. Zur Wahl stehen entsprechende Tarife für Einsteiger und für Vielsurfer. Mit Hilfe unseres Tarifrechners lassen sich entsprechende Datentarife für den jeweiligen Bedarf schnell und einfach ausmachen.

Datentarif mit LTE-Geschwindigkeit erlaubt unterwegs schnelles Surfen

Damit Internetseiten unterwegs beim mobilen Surfen auch flott geladen werden, ist ein Datentarif mit LTE ratsam. An solchen mangelt es inzwischen nicht mehr, auch die Verfügbarkeit von LTE ist überregional mitterweile weit fortgeschritten. Je nach Anbieter werden LTE-Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s oder gar bis zu 300 Mbit/s und mehr versprochen. Wie schnell man per LTE im ganz konkreten Fall surfen kann, hängt zum Teil auch von der LTE-Fähigkeit des jeweiligen Geräts ab. Wird beispielsweise nur LTE Cat 4 unterstützt, lässt sich höchstens mit bis zu 150 Mbit/s im Download surfen - selbst wenn der Provider vor Ort höhere Geschwindigkeiten anbietet. Mit einem Gerät, das mit LTE Cat 6 kompatibel ist, lassen sich zum Beispiel Download-Bandbreiten von bis zu 300 Mbit/s sowie Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s realisieren.

Datentarif mit 1 GB LTE-Datenvolumen finden

LTE-Datentarif: Für wen reicht 1 GB Datenvolumen?

Einen Datentarif mit 1 GB LTE-Datenvolumen kann man bei zahlreichen Mobilfunkern bekommen. Doch für wen sind Verträge mit diesem Highspeed-Datenvolumen gedacht? Gelegenheitsnutzer kommen schon mit 1 GB aus. Damit lassen sich Beiträge bei sozialen Netzwerken wie Facebook lesen, WhatsApp-Nachrichten verschicken und reichlich Internetseiten laden.

Jedoch muss man sich beim Konsum von Videos bereits zurückhalten. Das Streamen eines Films in HD-Qualität ist zwar dank LTE-Geschwindigkeit ruckelfrei realisierbar, doch fallen dabei schnell bis zu 2 GB an Datentraffic an. Auch das Schicken von Bildern etwa per WhatsApp oder Facebook bzw. per E-Mail erschöpft je nach Größe das im Datentarif zur Verfügung stehende LTE-Datenvolumen.

Hilfreiche Ratgeber
  • Studententarife
    Datenverbrauch

    So wird das Datenvolumen beim Handy-Gaming geschont

    Beim mobilen Zocken auf dem Handy ist das Datenvolumen oft schnell aufgebraucht. Dabei will oder muss man Games wie Pokemon Go oder Clash Royale ja gerade unterwegs spielen. Es gibt ein paar Maßnahmen, mit denen man der Datenverbrauch gedrosselt werden kann.

    weiter

Vielsurfer: Soviel schnelles Datenvolumen sollte es mindestens sein

Wird Wert auf Videos, Online-Gaming & Co. gelegt, so sollte der Datentarif mit mehr schnellem Datenvolumen versehen sein. Für Vielnutzer kommen Datentarife mit LTE-Datenvolumen von 5 GB bis 10 GB und mehr in Betracht. Preistechnisch schlagen diese umfassender ausgestatteten Datentarife mit Preisen von durchschnittlich 15 bis 25 Euro pro Monat zu Buche.

Handytarif

Datentarife mit LTE für Wenignutzer unter 10 Euro pro Monat

Preislich finden sich LTE-Datentarife mit einem begrenzten Highspeed-Datenvolumen von 1 GB dagegen immer wieder zu Aktionspreisen von rund 5 bis 7 Euro pro Monat für einen gewissen Zeitraum. Beachtet werden sollte, dass die Verträge sich je nach Angebot etwa nach sechs Monaten, zwölf Monaten oder nach einer 24-monatigen Mindestvertragslaufzeit verteuern können. Hinweise zu den einzelnen Tarifangeboten finden sich auch in unserer Tarifdatenbank.

Normalnutzer sollten eher keinen nur unwesentlich billigeren Datentarif mit nur 200 MB oder 500 MB wählen, sondern vielleicht gleich zu 1 GB greifen. Das Datenvolumen wird oft eher verbraucht als vermutet. Ein wenig Reserve sollte immer eingeplant werden. Ansonsten ist ausgerechnet dann, wenn schnelles Internet benötigt wird, Verdruss und langsame Datenübertragung vorprogrammiert.

Hilfreich ist es hier, zu wissen, welche Anwendungen am Smartphone wie viel Datentraffic verbrauchen. Wer etwa vor allem Messenger-Dienste verwendet oder am Wochenende nur per WLAN mobil surft, benötigt nicht viel Datenvolumen. Wer jedoch unterewgs Videos streamt, Online-Games spielt und viele alltägliche Dinge mit dem Tablet erledigt, braucht größere Datenpakete.

LTE 4G

Bandbreitendrosselung nach Verbrauch des LTE-Datenvolumens

Nach dem Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens wird bei dem Großteil der Tarife die zur Verfügung gestellte Bandbreite bis zum Ende des Monats bzw. Abrechnungszeitraums deutlich heruntergefahren. Je nach Vertrag sind gerade noch 16 Kbit/s im Down- und Upload machbar. Für viele Internet-Anwendungen ist das zu wenig, flüssiges Streamen von Youtube-Videos ist damit beispielsweise nicht mehr möglich. Ebenso ist das Aufbauen von Seiten im Browser dann eine Geduldsfrage.

Hier bleibt dann oft nur die kostenpflichtige Hinzubuchung von ergänzendem LTE-Datenvolumen. Manche Anbieter warten mit einer sogenannten Datenautomatik auf. Ist das schnelle Datenvolumen erschöpft, wird beispielsweise bis zu drei Mal pro Monat für wenige Euro Aufpreis zusätzliches LTE-Datenvolumen aufgebucht. Diese Datenautomatik lässt sich häufig aber auch abschalten. Wer verhindern möchte, dass er für verhältnismäßig viel Geld wenig Datenvolumen erhält, sollte dies nach Möglichkeit tun.

Datentarife sind vielfach an eine 24-monatige Vertragslaufzeit gekoppelt. Ansonsten sind Datentarife mit LTE-Geschwindigkeit aber auch flexibel mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit zu haben. Bei solchen Kurzzeit-Angeboten wird teilweise ein monatlicher Aufpreis fällig.

Telefonie per Mobilfunk mit Datentarif nicht möglich

Die Datentarife mit LTE-Datenvolumen lassen sich auch mit Mobiltelefonen nutzen. Doch die Telefonie per Mobilfunk unterstützen die zum Vertrag gehörenden SIM-Karten nicht. Hier bleibt dann nur die Telefonie über Alternativen wie WhatsApp, Skype & Co.

LTE-Surfstick oder LTE-Router ermöglichen Surfen per LTE

Während Tablet-PCs je nach Ausstattung über ein internes LTE-Modul verfügen und somit fit für die LTE-Nutzung sind, muss bei PCs und Notebooks meist erst nachgerüstet werden. Dies kann beispielsweise mit einem LTE-Stick geschehen. Der Stick wird mit dem Rechner über einen USB-Anschluss gekoppelt. In der Regel vermarkten die Tarifanbieter LTE-Sticks, die auch im Bundle mit einem Datentarif erhältlich sind.

Sollen mehrere Endgeräte über den Datentarif mit LTE-Datenvolumen versorgt werden, ist der Erwerb eines LTE-Routers nützlich. Der Router selbst wird via mobilem Internet angebunden und stellt PC und Laptop oder aber auch Handy und Tablet-PC eine Internetverbindung per WLAN bereit.

Wissenswelt Datentarife
Top