Google-Projekt

Ballons sollen Internet in entlegene Regionen bringen

Google will mittels Ballons das Internet in entlegene Gegenden der Welt bringen. Das Projekt könnte Auswirkungen auf zwei Drittel der Weltbevölkerung haben, die bisher keine Internetverbindung haben, steht jedoch noch ganz am Anfang.

Google© Google LLC

Christchurch (AFP/red) - In der Region von Canterbury an der Ostküste Neuseelands ließ Google am Samstag nach eigenen Angaben testweise 30 Ballons in die Stratosphäre aufsteigen, um Internetsignale an 50 Testnutzer am Boden weiterzuleiten.

In dem Projekt namens Loon arbeite Google an "radikalen zukunftsorientierten technologischen Lösungen, um richtig große Probleme in der Welt zu beheben", erklärte das Unternehmen. Demnach steht Loon, das Google in Neuseeland mit einem örtlichen Telekommunikationsanbieter startete, zwar noch am Anfang, liefert jedoch schon erste Ergebnisse.

Kein schnelles und günstiges Internet

Zwei Drittel der Weltbevölkerung hätten noch immer keinen Zugang zu schnellen und günstigen Internetverbindungen, erklärte Google. Durch die Ballons, die durch den Wind doppelt so hoch aufstiegen wie kommerzielle Flugzeuge, könnten Nutzer Zugang zum Internet bei vergleichbaren oder sogar höheren Geschwindigkeiten als bei den aktuellen 3G-Netzwerke erhalten.

Die Ballons empfangen den Angaben zufolge Signale von Sendestationen am Boden, bauen untereinander ein Netz auf und geben Signale an Hausantennen teilnehmender Nutzer weiter. Laut Google versorgen sich die Ballons durch die Nutzung von Wind- und Sonnenenergie selbst mit Strom. Ihre Flughöhe und auch ihre Position könnten nach Wunsch modifiziert werden.

Der Anfang eines langen Weges

Charles Nimmo, einer der Testkunden, sagte der Tageszeitung "New Zealand Herald", grundsätzlich habe der Versuch funktioniert. Er habe 15 Minuten lang Internetzugang gehabt, danach sei der Ballon, mit dem er verbunden gewesen sei, allerdings zu weit abgetrieben. "Es war aufregend, Teil von etwas Neuem zu sein", sagte der Landwirt aus der Kleinstadt Leeston.

Googles langfristiges Ziel ist nach Unternehmensangaben, in ferner Zukunft über ein Netz von Ballons zu verfügen, das jeden Ort weltweit mit Internet versorgt. Noch sei es aber "viel zu früh, daran zu denken". Wie viel Google in das Projekt investieren will, ist nicht bekannt. "Es ist eine hochexperimentelle Technologie, und wir haben noch einen weiten Weg vor uns", hieß es lediglich.

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks