Nachgefragt

Digitales Weihnachten: Viele setzen auf Video-Telefonie

Weihnachten sieht 2020 bei den meisten nicht so aus wie in den Jahren zuvor. Um mit Verwandten und Freunden Kontakt zu halten, wollen viele in diesem Jahr Skype, Zoom und Co. heranziehen. An erster Stelle steht aber immer noch der klassische Telefonanruf.

Diana Schellhas, 21.12.2020, 12:03 Uhr
Anruf via Tablet Laut Umfrage lassen sich viele die Vorfreude auf Weihnachten nicht durch die Corona-Krise verderben.© WavebreakMediaMicro/ Adobe Stock

Um trotz der Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie Kontakt zu Familie und Freunden zu halten, setzen viele Menschen in der Weihnachtszeit auf Video-Telefonie: Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) wollen an Heiligabend und in den Tagen davor ihre Weihnachtsgrüße per Zoom, Skype oder Facetime überbringen, so das Ergebnis einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom.

Unter den 16- bis 29-Jährigen sind es demnach sogar 82 Prozent und 78 Prozent bei den 30- bis 49-Jährigen. Auch 71 Prozent der 50- bis 64-Jährigen richten Weihnachtsgrüße in diesem Jahr per Videocall aus – und immerhin 43 Prozent der Generation 65 plus.

Viele wollen per Video mit den Großeltern sprechen

Diejenigen, die an Heiligabend und in der Adventszeit Video-Anrufe tätigen, wollen laut Befragung auf diesem Wege vor allem mit Freunden und Bekannten sprechen (60 Prozent). 88 Prozent der Senioren über 65 Jahren, die Videotelefonie an den Weihnachtstagen nutzen, rufen so ihre Kinder an – und 75 Prozent ihre Enkelkinder. Jüngere zwischen 16- und 29 Jahren nutzen Videoanrufe für den Kontakt mit Großeltern (82 Prozent), Eltern (69 Prozent) oder mit Freunden und Bekannten (63 Prozent). Jeder Vierte aus dieser Altersgruppe (26 Prozent) hält über die Feiertage auch mit seinem Partner bzw. seiner Partnerin per Videotelefonie den Kontakt.

Klassische Telefongespräche auf Platz 1

Video-Anrufe sind damit in diesem Jahr wichtiger als Textnachrichten per Whatsapp oder SMS, die insgesamt 57 Prozent an Weihnachten verschicken wollen. 27 Prozent schreiben auch Weihnachts-E-Mails, 25 Prozent posten Texte oder Bilder in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram. Fast ebenso viele (22 Prozent) veröffentlichen auch Videos in sozialen Netzwerken. Auf klassische Weihnachtspost in Form von Briefen oder Postkarten wollen 57 Prozent nicht verzichten. An der Spitze steht jedoch das klassische Telefongespräch: 96 Prozent werden in der Vorweihnachtszeit und an Heiligabend Freunde und Familie anrufen, um ihre Grüße zu übermitteln.

Mehrheit freut sich auf Weihnachten

Insgesamt finden es 76 Prozent der Befragten schade, dass sie Verwandte aufgrund der Corona-Pandemie über die Weihnachtstage in diesem Jahr nicht persönlich sehen können. Dennoch freuen sich ebenso viele (76 Prozent) trotz der aktuellen Lage auf die Weihnachtszeit. Für ebenfalls drei Viertel (74 Prozent) steht fest, dass sie Weihnachten in diesem Jahr anders verbringen werden als in den Vorjahren. Jeder Dritte (35 Prozent) will diesmal zum Fest gezielt technische Geräte wie Smartphones, Tablets oder Webcams verschenken, um künftig mithilfe digitaler Lösungen besser für andere erreichbar zu sein. Übrigens: Fast jeder Fünfte (18 Prozent) ist froh, in diesem Jahr mal nicht zur Familie fahren zu müssen.

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks