Umfrage

Kein Beziehungskiller: Streaming-Dienste und ihre User unter der Lupe

Streaming-Dienste wie Netflix oder YouTube sind aus vielen deutschen Haushalten gar nicht mehr wegzudenken. Aber wie sehen die Personen auf der anderen Seite des Bildschirms aus? Und welches Angebot wird am häufigsten genutzt?

Internet Fernseher© Scanrail / Fotolia.com

Berlin - Streaming-Dienste wie Netflix und Co. gelten längst als große Konkurrenz für das TV-Geschäft und die Angebote nehmen zu. Eine Studie des Münchner TNS-Institut im Auftrag von Techbook.de und der Deutschen Telekom befragte online 2.000 Verbraucher, um herauszufinden, welches Streaming-Angebot welche Menschen in Deutschland am häufigsten nutzen.

Demnach ist YouTube der mit großem Abstand am häufigsten genutzte Streaming-Dienst der Deutschen. Beinahe die Hälfte der Befragten (48 Prozent) gab an, YouTube zu nutzen. Das Videoportal von Google kann der Umfrage zufolge bei allen Altersgruppen punkten: Zwar schauen vor allem jüngere Menschen im Alter von 18 bis 29 Jahren dort regelmäßig Videos (78 Prozent), aber auch ein Viertel der Menschen über 60 Jahren nutzt diesen Streaming-Dienst mindestens einmal in der Woche.

Netflix, Sky und Maxdome liegen weit hinter YouTube

Laut der Studie nutzen nur 23 Prozent der Deutschen Amazon Video und 20 Prozent schauen Serien und Filme über den Anbieter Netflix. Auf dem vierten Platz landet Sky on Demand bzw. Sky Ticket (13 Prozent). Besonders Menschen im Alter von 30 bis 39 Jahren nutzen diesen Streaming-Dienst. Neun Prozent der Befragten schauen über Maxdome Filme und Serien. Die hinteren Plätze teilen sich iTunes Video, Videobuster und Videoland mit insgesamt sieben Prozent.

Unterschied YouTube und andere Streaming-Angebote

Zwischen den hier genannten Streaming-Portalen gibt es aber auch erhebliche Unterschiede. Zum einen ist YouTube der einzige Dienst, der sich kostenlos nutzen lässt. Zum anderen handelt es sich bei dem Google-Channel um ein Portal, auf dem jeder einen eigenen Kanal und eigene Videos hochladen kann. Wie sehen die Nutzer von Streaming-Angeboten im Abo aus?

Amazon Video und Netflix ziehen eher männliche Zuschauer an

Im Durchschnitt ist der Nutzer von Netflix der Studie zufolge ein Mann (67 Prozent) im Alter von 33 Jahren. Beim Anbieter Amazon Video sei der durchschnittliche Nutzer ebenfalls mit 67 Prozent ein Mann, mit 36 Jahren aber drei Jahre älter als beim Konkurrenten. Nur ein Drittel der Nutzer dieser Streaming-Dienste seien Frauen.

Kein Beziehungskiller: Viele Paare nutzen Streaming-Dienste

Couch-Potatoes scheinen laut der Studie kein Beziehungskiller zu sein: Der Großteil der Menschen, die die Streaming-Dienste Netflix und Amazon Video nutzen sind in einer Beziehung (Netflix: 76 Prozent, Amazon Video: 79 Prozent). Singles streamen dagegen deutlich seltener über diese Portale und verwenden lieber Netflix (24 Prozent).

Einkommen und Streaming: Dienste sind nichts für Großverdiener

Auch wenn Großverdiener sich durchaus leichter ein Abonnement von Amazon Video und Netflix leisten könnten, verzichten der Befragung nach vor allem Menschen mit einem Haushalts-Nettoeinkommen von 5.000 Euro und mehr auf diesen Dienst. Am häufigsten werden Netflix und Amazon Video von Menschen mit einem mittleren Haushalts-Nettoeinkommen abonniert. Bei einem Haushalts-Nettoeinkommen von 3.000 bis unter 4.000 Euro nutzen 25 Prozent der Befragten Amazon Video und 23 Prozent Netflix.

Auf dem Land wird weniger gestreamt

Die meisten Nutzer schauen Netflix und Amazon Video in größeren Städten, so ein weiteres Ergebnis der Untersuchung. In Orten mit einer Einwohnerzahl von 100.000 bis unter 500.000 Einwohner streamen demnach 21 Prozent Netflix und 20 Prozent Amazon Video. Dorf-Bewohner verzichten laut Umfrage dagegen lieber auf das Streaming-Angebot: Dort nutzen nur fünf Prozent Netflix und acht Prozent Amazon Video.

Top