Handydaten

Kostenlose Spionage-Software kundschaftet iPhone-Daten aus

Ein Hersteller bietet auf seiner Hompage derzeit die kostenlose Testversion einer Spionagesoftware an. Mit selbiger können problemlos gelöschte Daten von Apple-Geräten wiederhergestellt werden. Angeblich wurde die Software bereits über zehntausendmal runtergeladen.

12.08.2011, 15:44 Uhr
Internetnutzung© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Hamburg (red) - Polizei, Militär und Geheimdienste kennen sie schon lange. Die Rede ist von sogenannter "Forensik-Software". Die hat nichts mit Gerichtsmedizin zu tun, sondern dient dem Wiederherstellen von gelöschten Handydaten. Aufenthaltsorte, SMS oder Telefongespräche lassen sich so problemlos rekonsturieren. Doch was bisher Profi-Ermittlern zur Verbrechensbekämpfung vorbehalten war, kann nun kostenlos aus dem Internet runtergeladen werden.

Software kann kostenlos geladen werden

Dort gibt es ein funktionsfähige Testversion der Software Oxygen Forensic Suite 2011, berichtet die Zeitschrift Computer Bild in ihrer neuesten Ausgabe vom Samstag. Die Software wird in einer Vollversion unter anderem vom Landeskriminalamt genutzt. Verliert man sein Handy oder verkauft es irgendwann mal weiter, dann könnte im Prinzip jeder die gelöschten Daten mit dieser Software wiederherstellen. Angeblich haben bereits zehntausende die kostenlose Softwareprobe von der Hompage des Herstellers runtergeladen. Allerdings lassen sich mit der Software, die zum Testen angeboten wird, ausschließlich Daten von Apple-Geräten wiederherstellen.

Software-Nutzung ist in Deutschland illegal

Betroffen sind daher vor allem iPhone- und iPad-Besitzer. Selbst Geräte mit Codesperre lassen sich knacken. Dann können die Daten, also auch Fotos oder aufgerufene Internetseiten, wiederhergestellt und angesehen werden. Aber auch die Besitzer anderer Gerätetypen solten sich nicht in Sicherheit wiegen, denn die Vollversion der Software, mit der alle Handys geknackt werden können, gibt es beim Hersteller schon ab 500 Euro. Zwar ist das Nutzen einer Forensik-Software für Privatpersonen in Deutschland verboten, doch die Versuchung ist groß. Wer sich als Handynutzer schützen will, sollte vor dem Verkauf oder dem Entsorgen seines Gerätes die Daten daher nicht nur löschen, sondern gleich noch mehrmals überschreiben. Dadurch sind sie kaum noch rekonstruierbar.

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks