Zahlen

Mehr als 31 Millionen Deutsche kaufen online ein

Das Einkaufen im Internet liegt trotz Konjunkturkrise und steigender Preise weiter im Trend: In diesem Jahr werden 31,4 Millionen Menschen Waren oder Dienstleistungen über das Internet bestellen, so die Prognose des Deutschen Versandhandels.

06.11.2008, 09:27 Uhr
Internetverbindung© Daniel Fleck / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp) – Im Vergleich zum Vorjahr wären das 6,6 Prozent mehr und doppelt so viele wie noch 2002. Der Umsatz beim Online-Kauf von Waren und Dienstleistungen werde um 15 Prozent auf den neuen Spitzenwert von 19,3 Milliarden Euro steigen. Vor allem die technische Entwicklung mache nach Aussage des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (BVH) am Mittwoch das Online-Shopping immer attraktiver. Bewegte Bilder und Internet-Fernsehen stellten Produkte "auf ganz neue Art und Weise dar", hieß es.

Amazon, eBay und Tchibo haben Nase vorn

Den größten Anteil am Internet-Shopping hat dem BVH zufolge der Warenkauf, der gegenüber 2007 um mehr als ein Fünftel auf 13,4 Milliarden Euro zulegen konnte. Dagegen blieben die Ausgaben für Dienstleistungen wie Tickets, Downloads sowie Auto-, Flug- und Reisebuchungen mit 5,9 Millionen Euro unverändert. Die drei am meisten aufgesuchten Online-Shops waren den Angaben zufolge eBay, Amazon und Tchibo. Bevorzugt bestellt wurden Textilien und Schuhe sowie Medienartikel und Unterhaltungselektronik.

Kauflust statt Fust zum Fest

Angesichts der stetig wachsenden Internetnutzung erwartet der Versandhandel auch für das anstehende Weihnachtsgeschäft klingelnde Kassen. So rechnen 78 Prozent der im BVH zusammengeschlossenen Unternehmen mit steigenden Umsätzen. Sie gehen davon aus, dass die sich eintrübende Konjunktur nicht auf die Kauflust der Verbraucher durchschlagen wird.

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks