Marktstudie

Mobiles Internet kommt, das klassische Festnetz verliert

Die Umsätze der Telefongesellschaften sinken, wie eine Marktstudie ergab. Dabei telefonieren und surfen Nutzer immer mehr. Die Konkurrenz drückt allerdings die Preise.

07.10.2010, 13:29 Uhr
Binärcode© Ariusz / Fotolia.com

Köln (dapd/red) - Der Branchenverband VATM und der Dialog Consult legten jetzt eine aktuelle Studie zu Entwicklungen auf dem Telekommunikationsmarkt vor. Daraus geht unter anderem die Schätzung hervor, der Umsatz mit Telekommunikationsdiensten werde in Deutschland um 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr sinken.

Telekom bleibt Marktführer im Festnetz

Dabei verbuche der Mobilfunk erstmals seit vier Jahren wieder eine leichte Zunahme auf 24,3 Millionen Euro. Der Festnetzumsatz dagegen sank um etwa 3,5 Prozent auf 33 Milliarden Euro. Auf TV-Kabelnetze entfiel ein Umsatz von 3,7 Milliarden Euro. Die Telekom bleibt der Studie zufolge im Festnetz mit 55 Prozent Umsatzanteil der marktbeherrschende Anbieter. Die Zahl der Komplettanschlüsse sinkt jedoch weiter. Bei der Konkurrenz steigt die Zahl der klassischen Telefonanschlüsse trotzdem nur um geschätzte 200.000 im laufenden Jahr. Der Rest der Kunden wandert zur Internettelefonie (VoIP) oder das Handy ab.

Die Mehrzahl surft noch nicht superschnell

Die Zahl der Breitbandanschlüsse nimmt weiter zu, aber nicht mehr so rasant. Glasfaseranschlüsse spielen dabei noch kaum eine Rolle. Nur 650.000 Haushalte sind bis Jahresende an solche Netze anschließbar, 40 Prozent davon seien tatsächlich angeschlossen. Noch nicht einmal ein Prozent der Breitbandkunden in Deutschland verfügt nach den Angaben des VATM bereits über einen sehr schnellen Anschluss mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde. 53 Prozent haben einen DSL-Anschluss mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von höchstes sechs Mbit/s.

Kräftig im Kommen ist mobiles Internet. Der Umsatzanteil steigt leicht auf 15,9 Prozent. Das Datenvolumen im Mobilfunk explodiert dank Datenkarten für den Laptop und die immer beliebteren Smartphones. Es habe sich mehr als verdreifacht, erklärten VATM und Dialog Consult.

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks