Silvester-Bilanz

Neujahrsgrüße kommen über soziale Netzwerke

Immer mehr Kunden versenden ihre Neujahrsgrüße auch mobil über soziale Medien wie Facebook, Twitter und Google+ oder in Blogeinträgen und über Smartphone-Apps. Dagegen stellt Netzbetreiber Vodafone fest, dass die SMS zum Jahreswechsel weniger werden.

02.01.2013, 11:53 Uhr
chatten© fotogestoeber / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Vodafone Deutschland (www.vodafone.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) verzeichnete in der Neujahrsnacht (20 Uhr bis 3 Uhr) einen neuen Rekord bei den Surfaktivitäten. Die mobile Datennutzung kletterte im Vergleich zum Vorjahr um 52 Prozent auf über 36.000 GB. Das entspricht dem Herunterladen von mehr als 12.000 Spielfilmen in bester HD-Qualität innerhalb dieser sieben Stunden.

Die Zahl der telefonischen Neujahrsgrüße blieb im Vodafone-Netz konstant, während der SMS-Rekord aus dem Vorjahr ungeschlagen blieb - bei einem Rückgang um 17 Prozent.

Prognose: Datennutzung wird stark steigen

Der Trend zum mobilen Internet spiegelt sich auch in den aktuellen Verkaufszahlen wider. Im Weihnachtsgeschäft 2012 haben sich über 80 Prozent aller Vodafone-Kunden, die sich ein neues Handy gekauft haben, für ein modernes Smartphone entschieden. Bei Vertragskunden waren es sogar mehr als 90 Prozent. Vodafone Deutschlandchef Jens Schulte-Bockum erwartet, dass der Datenverkehr in den nächsten drei Jahren um 2.000 Prozent steigen wird - vor allem durch bewegte Bilder.

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks