Unzufrieden

Nur wenige würden ihren DSL-Anbieter weiterempfehlen

Trotz Netzausbau sind die meisten Nutzer mit ihrem Internet-Anbieter unzufrieden - das ist ein Ergebnis der DSL-Kundenzufriedenheitsstudie 2013 von Computer Bild. Nur wenige würden ihren Provider weiterempfehlen.

Breitband© IKO / Fotolia.com

Hamburg (red) - Mehr als 4.500 Verbraucher hatten von Juli 2012 bis einschließlich September 2013 ihre Erfahrungen mit DSL- und Kabel-Providern geschildert.

Rund 64 Prozent der Kunden zeigten sich unzufrieden mit dem Service ihres Internet-Anbieters. Etwa 70 Prozent der Nutzer in Deutschland bewerten das Preis/Leistungs-Verhältnis negativ. Das heißt, nur einer von vier Kunden würde seinen Provider weiterempfehlen.

Net Cologne und easybell liegen vorne

Bewertet wurden 15 Unternehmen, im Endergebnis schnitten zwei "gut", eines "befriedigend" und elf lediglich "ausreichend" ab, Alice kassierte sogar ein "mangelhaft". 14 Unternehmen bekamen dabei eine schlechtere Bewertung als im Vorjahr. Einziger Lichtblick sind die regionalen Provider: Sie erzielten bedeutend bessere Werte als ihre überregionale Konkurrenz. So behauptet der regionale Anbieter Net Cologne (www.netcologne.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der Link ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) seine Spitzenposition in der Computer-Bild-Auswertung, wenn auch mit Abstrichen in den Einzelnoten. Den zweiten Platz belegt easybell als bester überregionaler Anbieter.

Neun Anbieter bekommen nur ein "ausreichend"

Bei fast allen Anbietern ist der Kundenservice größter Stein des Anstoßes - im Umfragezeitraum erhielten nur zwei Provider hierfür ein "gut", neun Anbieter wurden von ihren Kunden gerade mal mit "ausreichend" bewertet. Bemängelt werden fehlendes Fachwissen, Unfreundlichkeit und Schlampigkeit sowie kostenpflichtige Service-Rufnummern. Bei einem Ausfall von Internet und Festnetz sind Hotlines oft nur via Handy über teure Sonderrufnummern erreichbar.

Den Berichten zufolge kommen zudem Kündigungen nicht an oder werden aus fadenscheinigen Gründen nicht akzeptiert. Und Probleme mit dem DSL-Anschluss würden Mitarbeiter gern mal auf den Kunden oder auf die lange Bank schieben.

DSL-Tarife kostenlos vergleichen - hier klicken
Top