Schneller Glasfaserausbau

Telekom drängt auf "Vorfahrt für FTTH"

Die Deutsche Telekom will den Glasfaserausbau in Deutschland beschleunigen. In diesem Jahr errichtet der Konzern 1,2 Millionen Glasfaseranschlüsse, der Ausbau liege voll im Plan.

Jörg Schamberg, 11.10.2021, 09:53 Uhr
Glasfaser Kabel Ausbau© Gundolf Renze / Adobe Stock

Viele Jahre lang hatte die Deutsche Telekom (DSL-Tarife der Telekom) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
statt auf reine Glasfaseranschlüsse auf den Ausbau ihres VDSL-Netzes und die Beschleunigung der Anschlüsse mit Hilfe der Vectoring-Technologie gesetzt. Diese Strategie wurde heftig kritisiert. Inzwischen forciert aber auch der Bonner Konzern den Ausbau eigener Glasfaseranschlüsse. Am Wochenende forderte Telekom-Chef Tim Höttges nun "Vorfahrt für FTTH".

Telekom-Chef: Ziel bleibt die flächendeckende Glasfaserversorgung bis 2030

"Die Deutsche Telekom wird bis 2024 insgesamt zehn Millionen Haushalte mit FTTH versorgen. Ziel bleibt die flächendeckende Versorgung bis 2030. Jeder soll FTTH bekommen. Der Großteil von uns, ein Teil von den Wettbewerbern", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Telekom. Damit ein schneller Glasfaserausbau möglich werde, hoffe das Unternehmen auf eine weitere Verbesserung der Ausbaubedingungen. Höttges nennt hier etwa schnelle Genehmigungsverfahren sowie die Erlaubnis zur Nutzung moderner Verlegetechniken.

"Wir haben in den vergangenen Jahren dafür gekämpft, die Rahmenbedingungen für den Ausbau zu verbessern, damit wir jetzt noch mehr Tempo machen können. Kein anderes Unternehmen baut schon heute und wird vor allem in Zukunft so viel Glasfaser bauen, wie die Deutsche Telekom", verspricht der Telekom-Chef. Die Kunden müssten aber auch überzeugt werden, die Glasfaseranschlüsse zu nutzen. Höttges sieht im Vergleich mit anderen Ländern Aufholbedarf in Deutschland, etwa bei der Digitalisierung. In Estland sei die "digitale Verwaltung" weiter als in Deutschland. Und das obwohl die durchschnittliche Downloadgeschwindigkeit in Estland nur bei rund 80 Mbit/s liege, in Deutschland sind es laut Höttges 130 Mbit/s.

Telekom will bis Ende 2021 1,2 Millionen Glasfaser-Anschlüsse realisieren

In diesem Jahr habe die Deutsche Telekom im Festnetz 430.000 gigabitfähige Glasfaser-Anschlüsse (FTTH) realisiert. Dafür seien über 30.000 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt worden. Der Telekom-Chef sieht sein Unternehmen beim Glasfaserausbau "voll im Plan". Das Ziel bis Ende 2021 sei die Schaffung von 1,2 Millionen Glasfaser-Anschlüssen in diesem Jahr.

5G bis Jahresende für über 90 Prozent der Bevölkerung

Das 5G-Mobilfunknetz der Telekom könnten aktuell bereits 85 Prozent der Bevölkerung nutzen. Insgesamt würden bundesweit bereits 55.000 5G-Antennen im Mobilfunknetz der Telekom funken. Bis Ende 2021 soll eine Abdeckung von über 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland erreicht werden. In mehr als 60 Städten funke 5G über das schnelle 3,6-GHz-Frequenzband. Dafür seien über 2.400 Antennen an rund 800 Standorten im Einsatz.

Günstige Internet-Tarife finden
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks