Welt-Passwort-Tag

Viele Passwörter deutscher Internetnutzer sind leicht zu knacken

Im Schnitt nutzen deutsche Internetnutzer rund 25 Online-Dienste, häufig wird immer wieder dasselbe Passwort verwendet. Ein Sicherheitsexperte von ESET gibt Tipps, wie man die Sicherheit von Konten und Zugängen verbessern kann.

Jörg Schamberg, 06.05.2021, 10:07 Uhr
Sichere Passwörter© pmphoto / Fotolia.com

Am ersten Donnerstag im Mai, der in diesem Jahr auf den 6. Mai 2021 fällt, findet jährlich der Welt-Passwort-Tag statt. Nutzer von Internet und digitalen Geräten sollen an diesem Tag an die Sicherheit ihrer Geräte und der Zugänge für ihre genutzten Internet-Dienste erinnert werden. Laut ESET, einem Hersteller von Sicherheits-Software, verwenden 60 Prozent der deutschen Internetnutzer immer wieder dieselben Passwörter für Konten und Zugänge bei Online-Shops, Online-Banking, E-Mails, Games und anderen Internet-Diensten. Viele der Passwörter seien leicht zu knacken.

Einfache Passwörter schnell knackbar: Lange und komplexe Passwörter wählen

Häufig genutzt als Passwort werde etwa der Name des Haustieres, der Geburtstag oder eine einfache Tastenfolge. "Die beliebtesten Passwörter lauten immer noch "12345"‘, "admin" oder "Passwort", erklärt Thomas Uhlemann, Sicherheitsspezialist von ESET. Kriminelle hätten somit oft leichtes Spiel mit solchen nur schlecht gesicherten Zugängen. Denn zum Einsatz bei Angriffen komme oft die Brute-Force-Methode: Durch automatisiertes, wahlloses Ausprobieren verschiedener Buchstaben- oder Zeichenfolgen werden die Passwörter geknackt. Dabei gelte laut dem Experten: "Je länger und komplexer das Passwort, desto schwieriger ist es für die Kriminellen, es herauszubekommen."

Passwort Manager kann sichere Passwörter generieren

In der Praxis würde der Großteil der Nutzer bei der Verwendung von langen und komplizierten Passwörtern wohl schnell den Überblick verlieren: Im Schnitt nutze jeder Anwender rund 25 Online-Dienste. Helfen könne daher eine Software oder App in Form eines Passwort Managers. Dieser biete in der Regel auch die Möglichkeit sichere Passwörter zu generieren. Mit einem Passwort Manager seien die Passwörter für alle Dienste immer parat, Formulare lassen sich zudem automatisch ausfüllen. Merken müssen sich Nutzer nur ein einziges Passwort: Für den Zugriff auf den Passwort Manager.

2-Faktor-Authentifizierung: Zusätzlicher Schutz durch Code-Abfrage

Ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Sicherheit von Konten und Zugängen, ist die Nutzung der 2-Faktor-Authentifizierung. Die Einrichtung und tägliche Nutzung sei leicht. "Viele Anbieter von Online-Diensten bieten diese zusätzliche Schutzfunktion kostenlos an", so Uhlemann. Nutzer melden sich bei diesem doppeltem Schutzverfahren zunächst mit einem Passwort an und erhalten dann eine Code-Abfrage. Die Kennung werde an ein zuvor festgelegtes Smartphone geschickt oder werde über eine Authenticator-App generiert. Erst nach Eingabe des Codes lasse sich der Online-Dienst nutzen.

Sicherheits-Updates regelmäßig installieren und Sicherheits-Software nutzen

Die Sicherheit von Computer mobilen Geräten lasse sich zusätzlich gewährleisten, indem verfügbare Sicherheits-Updates jeweils sofort installiert werden. Bestehende Schwachstellen können dadurch nicht mehr von Kriminellen ausgenutzt werden. Außerdem sollten nicht nur auf PC und Notebook, sondern auch auf Smartphones und Tablets Sicherheitslösungen eingesetzt werden.

Günstige Internet-Tarife finden
Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks