Kundenwachstum

Vodafone: Zahl der Mobilfunk-Karten steigt auf 52,3 Millionen

Konnte Vodafone Deutschland im vergangenen Geschäftsjahr bei Mobilfunk-Kunden und Festnetz-Kunden punkten? Auskunft darüber geben die jetzt veröffentlichten Geschäftszahlen. Als Wachstumstreiber erwies sich der Zukauf von Unitymedia.

Jörg Schamberg, 12.05.2020, 09:52 Uhr
Vodafone Deutschland Zentrale© Vodafone Deutschland

Die Übernahme des Kölner Kabelnetzbetreibers Unitymedia im vergangenen Sommer hat dem Mobilfunk- und Festnetzanbieter Vodafone Deutschland (Kabelinternet von Vodafone) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
im vergangenen Quartal weiteres Wachstum beschert. Laut den am Dienstag vorgelegten Zahlen für das Geschäftsjahr 2019/2020 konnte Vodafone insgesamt 542.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden sowie 381.000 Kabel-Neukunden hinzugewinnen.

Festnetzumsätze legen dank Kabel deutlich zu

Der gesamte Serviceumsatz von Vodafone legte dank des Unitymedia-Zukaufs um 17 Prozent auf 10,7 Milliarden Euro zu. Die bereinigten Serviceumsätze im Mobilfunk wuchsen um 0,7 Prozent auf fast 5,1 Milliarden Euro. Ein deutlich stärkerer Treiber waren aber die Serviceumsätze im Festnetz. Hier meldet Vodafone im Vergleich zum vorangegangenen Geschäftsjahr vor allem wegen der starken Nachfrage nach Kabel-Internet einen Anstieg um 4 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro.

Unitymedia-Zukauf bringt viele neue Internet- und TV-Kunden

Der Kauf von Unitymedia machte sich für Vodafone auch bei den Kundenzahlen bemerkbar. Am Ende des vierten Geschäftsquartals am 31. März 2020 verzeichnete der Düsseldorfer Konzern rund 10,7 Millionen Festnetz-Kunden. Gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres ist das ein Kundenplus von 56,6 Prozent. Die Zahl der Kunden, die bei Vodafone Kabel-Internet gebucht haben, stieg in den ersten drei Monaten des Jahres um 118.000 auf fast 7,8 Millionen.

Wo verfügbar: 45 Prozent der Neukunden buchen Gigabit-Internet

Vodafone Ametsreiter Gigabit-RepublikVodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter setzt auf den Ausbau von Gigabit-Internet.© Vodafone GmbH

Vodafone kann im Kabelnetz bundesweit inzwischen mit einer Verfügbarkeit von fast 18 Millionen Gigabit-Anschlüssen punkten. 60 Prozent der Neukunden würden sich für einen Anschluss mit 400 Mbit/s oder mehr entscheiden. Wo bereits Gigabit-Speed verfügbar sei, würden 45 Prozent der Neukunden einen Gigabit-Tarif buchen. Allerdings hatte Vodafone von Mitte Februar bis Anfang April auch mit einem Gigabit-Tarif zum dauerhaften Tiefpreis von monatlich 39,99 Euro gelockt. Der Datenverbrauch im Kabelnetz ist weiter gestiegen: Täglich würden im Schnitt 8 GB an Daten über den Kabel-Glasfaseranschluss eines Vodafone-Kunden übertragen.

Mehr TV-Kunden - TV-Geschäft aber weiter rückläufig

Rückläufig war dagegen die Zahl der VDSL- und DSL-Kunden: Ende März zählte Vodafone noch knapp 2,9 Millionen solcher Kunden – ein Rückgang um 49.000. Ein Teil der Kunden wechselte aber innerhalb des Konzerns von VDSL zu Kabel-Internet. Positiv wirkte sich die Integration von Unitymedia beim TV-Geschäft aus. Die Zahl der TV-Kunden hatte Ende März 2019 bei fast 7,6 Millionen gelegen, ein Jahr später nennt Vodafone eine Kundenzahl von rund 13,6 Millionen. Unter dem Strich ist aber auch das kombinierte Fernsehgeschäft insgesamt in den ersten drei Monaten 2020 rückläufig gewesen. Im letzten Quartal des Geschäftsjahres schrumpfte die Zahl der TV-Kunden um 61.000.

52,3 Millionen Vodafone-Mobilfunkkarten und 30 Millionen Mobilfunk-Kunden

Beim Blick auf das Mobilfunkgeschäft zeigte sich zum Stand von Ende März ein Anstieg um 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr bei der Zahl der ausgegebenen Mobilfunkkarten insgesamt. Diese lag inklusive der Karten für IoT und das Maschinennetz bei 52,3 Millionen. Für das vierte Quartal des Geschäftsjahres nennt Vodafone eine Zahl von rund 30 Millionen Mobilfunk-Kunden. In den ersten drei Monaten des Jahres kletterte die Zahl der Mobilfunk-Kunden insgesamt um 224.000. Die Zahl der Mobilfunk-Vertragskunden legte im letzten Quartal um 118.000 auf rund 18,7 Millionen zu.

Ausbau von LTE und 5G

Vodafone 5G-Smartphone© Vodafone GmbH

Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte Vodafone zusätzliche zwei Millionen Menschen mit LTE versorgen. Rechnerisch werde alle 1,5 Stunden ein Mobilfunk-Bauprojekt fertig. Die LTE-Versorgung liegt bei 98,6 Prozent. Seit kurzem baut Vodafone zudem 5G in der Fläche aus. Der Startschuss für das eigene 5G-Netz war im vergangenen Jahr in ersten Städten erfolgt. Bis Ende 2020 sollen zehn Millionen Menschen bundesweit Zugriff auf das 5G-Netz von Vodafone haben.

"Das vergangene Geschäftsjahr war eines der herausforderndsten und erfolgreichsten in der Unternehmensgeschichte. Mit der Ersteigerung von 5G-Frequenzen und dem Kauf von Unitymedia haben wir für einen Digitalisierungsschub im Land gesorgt", so Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter.

Günstige Internet-Tarife finden
Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks