Umfrage

Die meisten US-Bürger finden Überwachung okay

Die Mehrheit der US-Bürger hält laut einer Umfrage die von Medien aufgedeckte großflächige Telefonüberwachung durch den Geheimdienst NSA für akzeptabel. Fast die Hälfte ist demnach sogar für weitergehende Maßnahmen.

USA Tarife© Beboy / Fotolia.com

Washington (AFP/red) - In einer am Montag (Ortszeit) veröffentlichten Umfrage für die "Washington Post" sagten 56 Prozent der Befragten, dass das Programm "Prism" angesichts der weltweiten Terrorgefahren "akzeptabel" sei. Als "unakzeptabel" wurde die Tatsache, dass der Geheimdienst die Telefondaten von Millionen US-Bürgern hortet, von 41 Prozent bezeichnet.

Auch Internet könnte überwacht werden

Fast die Hälfte der US-Bürger wäre der Umfrage zufolge auch damit einverstanden, wenn der Geheimdienst noch weitergehende Vollmachten erhalten würde. So wären 45 Prozent der Befragten damit einverstanden, wenn der Geheimdienst auch die gesamten Internetaktivitäten aller Bürger überwachen würde. Für die Umfrage wurden 1004 US-Bürger telefonisch befragt.

Obama hatte "Prism" vehement verteidigt

Die "Washington Post" und der britische "Guardian" hatten in der vergangenen Woche zwei hochgeheime NSA-Programme zum weitreichenden Zugriff auf Telefon- und Internetdaten enthüllt. Bei dem Programm zur Telefonüberwachung wird demnach von Millionen Handynutzern in den USA gespeichert, wer wann wo wie lange und mit wem telefoniert, nicht aber Namen und Gesprächsinhalte. US-Präsident Barack Obama verteidigte die beiden Programme als notwendige Maßnahmen zum Schutz der nationalen Sicherheit.

Top