IT-Sicherheit

Gefälschte Rechnungen erkennen: Telekom gibt Tipps

Gefälschte Rechnungen von der Deutschen Telekom sind keine Seltenheit. Immer wieder versuchen Betrüger auf diesem Wege Rechner mit Schadsoftware zu infizieren.

Telekom© Telekom

Bonn - Die Deutsche Telekom (www.telekom.de) warnt vor gefälschten angeblichen Rechnungsschreiben, die Kriminelle aktuell per E-Mail verschicken. Da sie täuschend echt wirken, rät das Unternehmen dazu, alle Schreiben der Telekom kritisch zu hinterfragen. An Mails angehängte Dateien oder Internet-Links sollten keinesfalls angeklickt werden, da sonst schädliche Software auf den Computer gelangen könne.

Echtheit prüfen

Wer als Kunde der Telekom eine Rechnungs-E-Mail erhält, kann im abgesicherten Kundenbereich auf der Telekom-Webseite die Echtheit prüfen. Stimmen die angegebenen Daten überein, so ist die Rechnung echt. Anderenfalls gilt laut Telekom nur der auf der Webseite angegebene Rechnungsbetrag. Steht dort ein anderer als im Rechnungsdokument, handelt es sich bei der E-Mail um eine Fälschung.

Da Betrugsversuche mit gefälschten Rechnungen immer wieder vorkommen, hat die Telekom eigens einen Ratgeberbereich zu diesem Thema auf ihrer Webseite eingerichtet. Tipps zum Erkennen von Fälschungen gibt es unter den weiterführenden Links.

Quelle: DPA

Weitere Infos zum Thema
Top